View Single Post
Old 07-21-2021, 11:21 AM   #163
Marrella
Cambrian crab
Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marrella ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Marrella's Avatar
 
Posts: 2,579
Karma: 3229927
Join Date: May 2012
Location: Germany
Device: Kindle, Pocket Book, Kobo, Sony
Michael Crichton-Challenge

Dragonteeth - audio, Historical Fiction, 4 Sterne


Eigentlich wollte ich endlich das Papierbuch lesen, das seit Erscheinen dieses Romans in meinem Regal steht, aber ich habe mich dann doch (wieder) für das Hörbuch entschieden. Dies ist mein dritter historischer Roman von Michael Crichton in diesem Jahr, und genau wie die anderen beiden stammt er aus den 1970er Jahren, auch wenn er erst posthum veröffentlicht wurde. Diesmal geht es um die Knochenkriege, die die beiden berühmten Paläontologen Othniel Charles Marsh und Edward Drinker Cope im späten 19. Jahrhundert ausgetragen haben. Den historischen Hintergrund bildet also genau wie bei Der große Eisenbahnraub eine wahre Begebenheit, die Geschichte selbst ist Fiktion. Die Hauptfigur ist William Johnson, ein Student aus Yale, der Professor Marsh als Fotograf auf eine Expedition begleitet. Letzterer hält ihn jedoch für einen Spion seines "Gegners" Cope und lässt ihn in Cheyenne zurück. Johnson schließt sich daraufhin Cope an und findet sich irgendwann mit Kisten voller Knochen wieder, deren Wert nur er kennt (und den ihm niemand glauben will).

Eigentlich sind Wildwest-Geschichten nicht so meins, aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Irgendwann fängt Johnson an, einem leid zu tun, weil niemand ihm glauben möchte, dass die schweren Kisten, die er quer durch den Wilden Westen transportiert, wirklich nur Knochen und kein Gold enthalten. Crichton schafft es, die Zeit, die Landschaft und die Geschichte für seine Leser lebendig zu machen und es freut mich, dass dieses Manuskript in seiner Hinterlassenschaft aufgetaucht ist.
Marrella is offline   Reply With Quote