View Single Post
Old 04-11-2021, 09:59 AM   #1
Zentaurus
Addict
Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.Zentaurus ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Zentaurus's Avatar
 
Posts: 290
Karma: 1641505
Join Date: Dec 2012
Location: Germany
Device: Kobo Glo
Kabel, Walther: Harald Harst (048) - Das goldene Gongong. V1.0 [German] 11.04.2021

Das goldene Gongong.

Harst studierte ein englisches Buch, das über die Ruinen der uralten Stadt Amber handelte, die im Jahre 1728 auf Befehl des Fürsten Dschai Singh verlassen worden war. Die Ruinen von Amber liegen sieben Kilometer nordöstlich von Dschaipur in den Bergen. –

Ich nickte in meinem Sessel zuweilen ein. In diesem Zustande trägster Ruhe und halben Schlafes hörte ich, wie Harst irgend ein Wort mit ganz besonderer Betonung ausrief.

Ich öffnete schwerfällig die Augen.

»Sagtest Du etwas?« fragte ich ohne Interesse.

Harst hatte das Buch, das aus der Bibliothek des Maharadschas stammte, jetzt im Schoße liegen und hielt gerade einen Zettel gegen das durch die hohen Fenster einströmende Tageslicht.

»Ja, mein lieber Schraut, ich sagte etwas,« erwiderte er und drehte das Papier vor den Augen hin und her. »Ich sagte »Merkwürdig!« Weiter nichts.«

Wenn irgend etwas mich hätte schnell munter machen können, dann waren es diese beiden Tatsachen: Erstens das »Merkwürdig!« und zweitens der Zettel, dem Harald so große Aufmerksamkeit schenkte.

Der Mann mit dem Papageien.

Oberst Lincoln warf sich ärgerlich in den Rohrsessel.

»Es ist eine ganz verdammte Geschichte, Master Harst,« sagte er. »Entschuldigen Sie meine Aufregung. Aber natürlich bin ich nun daran schuld, daß Tompson mir ausgekniffen ist. Der Maharadscha machte ein Gesicht – ein Gesicht!«

»Erzählen Sie,« meinte Harald.

»Die Geschichte ist mit ein paar Sätzen erledigt!« begann der Oberst. »Sie wissen, ich sollte Tompson nach Agra in die Nervenklinik bringen. Dort, so hoffte der Maharadscha, würden die Herren Ärzte den alten Gelehrten geistig wieder zurechtflicken. Sie wissen weiter, daß wir heute früh mit dem 7-Uhr-Zuge abreisten, – 1. Klasse, reserviertes Abteil: der Professor, der aus Agra eingetroffene Assistenzarzt Doktor Blooce und ich. – Tompson war wieder ganz vernünftig, das heißt, er befand sich in jenem Zustand völliger Apathie, die ihn seit seiner Befreiung dauernd beherrscht hat. Wenn man mit ihm über das goldene Gongong oder die Dschainas sprach, lebte er etwas auf. Als wir in Bandikri anlangten, wo die Bahnlinie nach Alwar und Dehli abzweigt, schlenderte ich vor dem Zuge auf dem Bahnsteig auf und ab. Doktor Blooce stand am offenen Fenster unseres Abteils. Mit einem Male rief er mir zu:

»Der Professor ist verschwunden!«

Text und Cover stammen von der Walther-Kabel-Seite, vielen Dank nach dort.
This work is assumed to be in the Life+70 public domain OR the copyright holder has given specific permission for distribution. Copyright laws differ throughout the world, and it may still be under copyright in some countries. Before downloading, please check your country's copyright laws. If the book is under copyright in your country, do not download or redistribute this work.

To report a copyright violation you can contact us here.
Attached Thumbnails
Click image for larger version

Name:	cover.jpg
Views:	203
Size:	166.9 KB
ID:	186539  
Attached Files
File Type: epub Kabel, Walther - (048) Das goldene Gongong.epub (224.3 KB, 405 views)

Last edited by Zentaurus; 04-25-2021 at 11:10 AM. Reason: Link ergänzt
Zentaurus is offline   Reply With Quote