Register Guidelines E-Books Search Today's Posts Mark Forums Read

Go Back   MobileRead Forums > Non-English Discussions > Deutsches Forum

Notices

Reply
 
Thread Tools Search this Thread
Old 01-19-2010, 03:47 PM   #16
leser
Enthusiast
leser began at the beginning.
 
leser's Avatar
 
Posts: 29
Karma: 10
Join Date: Oct 2009
Location: Wiesbaden, Germany
Device: Cybook Gen3
Quote:
Originally Posted by Alaska View Post
Inzwischen glaube ich nicht mehr an die Kompetenz und den Willen der deutschsprachigen Verlage, eine eigene Lösung mit einem offenen Format erfolgreich und kundenfreundlich umzusetzen. Und ich hoffe auf Amazon oder Apple oder beide, daß sie uns von der Stümperei, der wir gerade ausgesetzt sind, erlösen mögen.
Ja, leider! Ich fürchte auch, dass die deutschen Verlage den Zug fast schon verpasst haben. Amazon wird bald auch hier dominieren. Das hat sicher auch sein Gutes, Amazon hat wenigstens verstanden wie man ein es dem Kunden relativ einfach macht E-Books zu kaufen. Aber mir wäre Vielfalt lieber. Und auch bei Amazon habe ich schon schlecht formatierte Bücher gekauft.
leser is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 03:56 PM   #17
rem
Connoisseur
rem began at the beginning.
 
Posts: 68
Karma: 10
Join Date: Sep 2008
Device: keines
"Auslöser der weltweit ab 1997 beginnenden Krise der Tonträgerindustrie waren insbesondere die illegalen Musikdownloads aus dem sich etablierenden Internet, die auf CD-Rohlinge gebrannt und so auch illegal vertrieben werden können. Die Zahl der Rohlinge ist seit 1999 in Deutschland von 58 Millionen auf 317 Millionen (2004) gestiegen, während im gleichen Zeitraum die Zahl bespielter Original-CDs von 198 Millionen auf 133 Millionen zurückging[21]. Die Schere lag im Jahre 2001, als erstmals mehr CD-Rohlinge (182 Millionen) als bespielte CDs (172 Millionen) verkauft worden waren; ein Indiz für die zunehmende Krise der Plattenindustrie weltweit. Seit 2003 fallen die Umsatzzahlen kaum noch. Der Umsatz scheint zwischen 1,6 Mrd. € und 1,7 Mrd. € ein vorläufiges Tief erreicht zu haben."

http://de.wikipedia.org/wiki/Musikindustrie

kein mensch behauptet, daß dies nachweisbar die alleinige ursache ist und kein mensch behauptet, daß ein illegaler download einen legalen ersetzt. aber bisher ist mir auch keiner über den weg geloffen, der die auswirkungen von mp3 und internet auf die musikindustrie abgestritten hätte.
rem is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:03 PM   #18
rem
Connoisseur
rem began at the beginning.
 
Posts: 68
Karma: 10
Join Date: Sep 2008
Device: keines
Quote:
Originally Posted by Alaska View Post
Bevor iTunes DRM-freie Titel in mit einer Bitrate von 128Kbps verkaufte, waren die illegalen kostenlosen oder illegalen billigen russischen Titel hochwertiger. Warum sollte man Geld für eine minderwertige Ware ausgeben, die es billig oder umsonst viel hochwertiger gibt?

Jetzt sind alle iTunes Titel DRM-frei, laufen auf allen Playern und haben eine Bitrate von 256Kbps. Jetzt kann man sie auch um ihrer Qualität wegen kaufen, und nicht nur, weil sie legal sind...
du beantwortest deine frage im ersten absatz im zweiten ja selbst. weil sie legal sind.

es gibt keinen grund zu glauben, daß in der buchindustrie die sache anders laufen wird als in der musikindustrie. wenn alles digitalisiert wird, wird es wohl einen umsatzrückgang geben und die restlichen umsätze werden sich teilweise in richtung ebücher umschichten.
rem is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:14 PM   #19
Alaska
Leser
Alaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipedia
 
Alaska's Avatar
 
Posts: 852
Karma: 47176
Join Date: Nov 2009
Location: Berlin, Germany
Device: Kindle PW, iPad 3
Quote:
Originally Posted by rem View Post
du beantwortest deine frage im ersten absatz im zweiten ja selbst. weil sie legal sind.

es gibt keinen grund zu glauben, daß in der buchindustrie die sache anders laufen wird als in der musikindustrie. wenn alles digitalisiert wird, wird es wohl einen umsatzrückgang geben und die restlichen umsätze werden sich teilweise in richtung ebücher umschichten.
Und Du gehst nicht auf mein Argument ein. Ich finde es problematisch, viel Geld für eine minderwertige Ware auszugeben nur weil das legal ist. Viele, die damals DRM-verseuchte Musik legal gekauft haben, konnten die nicht mehr abspielen, als entsprechende Server abgestellt wurden. Oder bekamen die Titel nicht auf ihren neuen Player. Das ist auch eine Form von Diebstahl.

Keine Sorge, mit dem Adobe-DRM-System wird es das Ebook hierzulande gar nicht schaffen, von Raubkopierern überhaupt bemerkt zu werden. Da ist gar kein Bedarf an illegalen Kopien, weil außer uns wenigen verschrobenen Lesern hier niemand, der auch nur einen Funken Verstand hat, sich solch ein teures Gerät zulegen wird, schon gar nicht die Leute, die Raubkopien aus dem Netz ziehen.
Alaska is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:14 PM   #20
rem
Connoisseur
rem began at the beginning.
 
Posts: 68
Karma: 10
Join Date: Sep 2008
Device: keines
es stellt sich ja auch die frage, ob papierprodukte überhaupt noch überleben können, wenn es sie auch in elektronischer form gibt.
man stelle sich vor, es gäbe ein weit verbreitetes 9- oder 10 zoll-lesegerät und die umsätze von zeitungen und zeitschriften schichten sich um. ab wieviel prozent brechen zum beispiel die verteilorganisationen (die zeitungsausträger) zusammen? irgendwann lohnt sich das doch nicht mehr, oder nicht?
rem is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:17 PM   #21
rem
Connoisseur
rem began at the beginning.
 
Posts: 68
Karma: 10
Join Date: Sep 2008
Device: keines
ich würde 128 kbps in aac nicht als minderwertig bezeichnen. normalerweise gilt dies doch als transparent, also so gut, daß ein unterschied zur cd kaum - von den meisten gar nicht - zu bemerken ist.
rem is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:25 PM   #22
Alaska
Leser
Alaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipediaAlaska knows more than wikipedia
 
Alaska's Avatar
 
Posts: 852
Karma: 47176
Join Date: Nov 2009
Location: Berlin, Germany
Device: Kindle PW, iPad 3
Quote:
Originally Posted by rem View Post
ich würde 128 kbps in aac nicht als minderwertig bezeichnen. normalerweise gilt dies doch als transparent, also so gut, daß ein unterschied zur cd kaum - von den meisten gar nicht - zu bemerken ist.
Viele schließen ihren iPod an eine Anlage an und dann hört man bei 128 kbps Geräusche, die da nicht hingehören. Die Ansprüche an Musik kann man nicht verallgemeinern. Aber natürlich ist für den durchschnittlichen Kunden mit schlechten Kopfhörern was dran an Deiner Argumentation. Dem kam vor allem der Wegfall von DRM zugute, die 256 kbps waren dann das Sahnehäubchen obendrauf für die Feinschmecker.

Minderwertig bezieht sich für mich vorwiegend auf DRM, danach kommt die niedrige Rate.
Alaska is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:31 PM   #23
T_Frain_K
Booyah!
T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.
 
T_Frain_K's Avatar
 
Posts: 673
Karma: 1753
Join Date: Jul 2009
Location: Austria
Device: Cybook Gen3 // Samsung Galaxy S
Der Vergleich mit der Musikindustrie hinkt. hat er immer schon. Ein Buch ist keine CD. Jeder hört Musik, nicht alle Menschen lesen. Ausserdem ist auch Musik auf CDs nur digitale Information. Es war immer Gerät nötig, um Töne daraus zu gweinnen. MP3 ist die gleiche Information. Nur ein anderes Format, und platzsparender. MP3-Player sind komfortabler für unterwegs als Discmen. et cetera
Nun kann ich nicht Bücher damit vergleicher. Für ebooks brauch ich Gerät das ich vorher nicht brauchte. Die Verbreitung als digitale Information ist neu.
T_Frain_K is offline   Reply With Quote
Old 01-19-2010, 04:48 PM   #24
Marc_liest
Early Adopter
Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.Marc_liest ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Marc_liest's Avatar
 
Posts: 3,137
Karma: 3435028
Join Date: Oct 2008
Location: hier und da
Device: einige
Quote:
Originally Posted by T_Frain_K View Post
Der Vergleich mit der Musikindustrie hinkt.
Danke und zurück zum Thema ...
Marc_liest is offline   Reply With Quote
Old 01-20-2010, 07:14 AM   #25
beachwanderer
Wizard
beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
beachwanderer's Avatar
 
Posts: 1,858
Karma: 4062130
Join Date: Nov 2007
Location: At the Baltic Sea
Device: Some
Selbst im Verlautbarungsorgan der dt. Buchwirtschaft geht man weiterhin davon aus (befürchtet man ?), dass eBooks irgendeine Art von Zukunft haben

Vgl. den Kommentar von Christina Schulte heute hier auf boersenblatt.net mit dem Schlusssatz:

Quote:
Sicher muss genau überlegt werden, wie der sich gerade im Aufbau befindende E-Book-Markt bearbeitet wird. Genauso sicher: Irgendwer wird kommen und die Wünsche der Kunden nach aktuellen und günstigen E-Books erfüllen. Denn unterdrücken lassen sie sich, einmal in großem Stil geäußert, nicht mehr. Für langwierige Strategie-Debatten bleibt da immer weniger Zeit.
beachwanderer is offline   Reply With Quote
Old 01-20-2010, 09:54 AM   #26
K-Thom
Wizard
K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Posts: 3,302
Karma: 535819
Join Date: Oct 2008
Location: Berlin, Germany
Device: yup!
Mmmh, im Prinzip stimmt der Schlusssatz ihres Kommentars, in der Realität aber wiederum dann doch nicht.

Kunden sind bequem (tut mir leid, sind sie )
Sie lesen gerne Bekanntes von bekannten Autoren. Etwa anders, ja, gerne, aber nicht zuuu anders oder zuuu neu. Es gibt von bookrix über xinxii zu manybooks bis smashwords einige große Plattformen, auf denen eBooks kostenlos oder kostengünstig erhältlich sind. Trotzdem werden ihnen nicht die Türen eingerannt bzw. die Autoren (zumindest die, die mit ihrer Schreiberei Geld verdienen wollen) haben bislang kaum einen großen Nutzen davon.

Verlage sitzen auf den populären Rechten
Das korrespondiert mit dem ersten Punkt. Kunden lieben bekannte Namen und Titel. Diese gehören aber den alteingesessenen Verlagen. Ein neuer Verlag - erst recht ein eBook-Verlag - muss sich einen Namen machen, bekannt machen, präsent sein. Das ist schwierig, aufwendig und kostenintensiv.
Jemand, der Geld zum Investieren hat, wäre derzeit nicht gut beraten, einen großen Verlag nur mit eBooks aufzuziehen. Wie wollte er das wieder reinholen?

Auch eBooks kosten Geld, und das will man vom Kunden wieder
Warum kann ich viele meiner eBooks so günstig anbieten? Weil die Vorarbeit bei vielen Romanen bereits erledigt wurde, wir die Vorlagen quasi mundgerecht zugeschickt bekommen. Ebenso greifen wir auf äußerst günstige Mitarbeiter zurück. Nein, kein Billiglohn, sondern Leute, die ihre Arbeit nebenher machen oder eher aus Enthusiasmus als zum Geld verdienen.
Oder ich mache die Arbeit selbst ... was zu Verzögerungen wie derzeit bei "Torn" führt.
Würde ich ein unveröffentlichtes eBook zu den marktüblichen Preisen (sprich: Löhne und Honorare) herstellen, müsste ich ca. 2000 Euro mindestens einplanen. Lektorat, Korrektorat, Formatierung. Mindestens.
Von jedem verdienten Euro bleiben mir als Verleger durchschnittlich 25 Cent. Verkaufe ich das eBook für 5.- Euro, müssten sich 1250 Exemplare verlaufen, damit ich alleine die Herstellungskosten drin habe. Utopisch! Selbst für 10.- Euro ist es jenseits von Gut und Böse. Eventuell, wenn man einen Bestseller-Autor hat. Aber der würde gleich wieder weitere Investitionen für Lizenz und Übersetzter bedeuten. eBooks rechnen sich entweder teuer oder als Zweitverwertung. Am besten beides. Wie von den meisten Verlagen vorgeführt.

Wer liefert dann "aktuelle und günstige eBooks"?
Autoren, die sich mit freien Mitarbeitern ein kleines Team aufbauen, sind diejenigen, die mit diesem Konzept langfristig eine Chance haben, sich auf dem Markt einen Namen zu machen.
Ich empfehle dabei eine Serie/Reihe mit relativ kurzen Episoden zum Einstieg, um die Kunden mit dem eigenen Namen und Konzept vertraut zu machen. Sollte man damit feste Einnahmen generieren, lassen auch größere, abgeschlossene Romane überlegen.
Hier wird den Verlagen eine ernstzunehmende substanzielle Gegenbewegung erwachsen, sollten sich eBooks durchsetzen.

Und der Vorteil für den eBook-Leser?
Ah, ich schaffe die Kurve noch zum ersten Post des Threads ... ein Autor, der sein "eBook-Schicksal" selbst in die Hand nimmt, macht das mit einer Mischung aus Enthusiasmus und Kalkül. Beides wird ihn aber service- und kundenorientiert arbeiten lassen.
Dann kommen eBooks in verschiedenen Formaten, einer besseren Aufmachung (notfalls in nachbearbeiteten, kostenlosen Updates), niedrigeren Preisen, da der Verwaltungsapparat entfällt und die Fixkosten deutlich geringer ausfallen, und bestenfalls sogar ohne DRM, oder wenigstens einem, das die Leser nicht knebelt.

Hier im Forum ist Steve Jordan einer der Vorreiter für diese neue Generation. Warum ich (immer noch) eher verlege und stattdessen nicht schreibe, entzieht sich meiner eigenen Kenntnis ... Aber ich arbeite hier ja nur.

Last edited by K-Thom; 01-20-2010 at 09:57 AM.
K-Thom is offline   Reply With Quote
Old 01-21-2010, 03:47 AM   #27
beachwanderer
Wizard
beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
beachwanderer's Avatar
 
Posts: 1,858
Karma: 4062130
Join Date: Nov 2007
Location: At the Baltic Sea
Device: Some
@K-Thom

Danke für Dein informatives und an der Realität ausgerichtetes Posting!

Es ist immer gut den Praktiker zu hören, einer der Vorzüge dieses Forums hier.

Neben Jordan gibt es hier ja auch noch eine Reihe anderer Autoren, die in die gleiche Kerbe schlagen (z.B. "starrigger" alias Jeffrey A. Carver usw.) die alle den schweren Kampf gegen das Unbekanntsein führen ... Hartes Brot.
beachwanderer is offline   Reply With Quote
Old 01-21-2010, 06:28 AM   #28
netseeker
sleepless reader
netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
netseeker's Avatar
 
Posts: 4,768
Karma: 615335
Join Date: Jan 2008
Location: Germany, near Stuttgart
Device: Sony PRS-505, PB 360° & 302, nook wi-fi, Kindle 3
Quote:
Originally Posted by beachwanderer View Post
(z.B. "starrigger" alias Jeffrey A. Carver usw.) die alle den schweren Kampf gegen das Unbekanntsein führen ... Hartes Brot.
Naja, Jeffrey hatte den Kampf gegen das Unbekanntsein schon vor einiger Zeit mit den Printausgaben gewonnen.
Wobei man als freischaffender Autor auch mit Verkäufen im unteren Tausenderbereich durchaus schon glücklich ist. Ich kenne sogar Autoren, die schon das fünzigste verkaufte Buch gefeiert haben als wäre es ein Bestseller. Alles Ansichtssache.
netseeker is offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search

Forum Jump

Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Unutterably Silly Animierter Avatar - wie mach ich das?? coricam Lounge 26 06-03-2010 03:11 PM
Ich weis nicht weiter reymund PocketBook 3 05-06-2010 02:05 PM
Das PB302 und ich, ein erster Test.... Fellball PocketBook 9 03-02-2010 12:05 PM
Other Non-Fiction Freud, Sigmund: Das ICH und das ES german V1 17.01.2010 Insider ePub Books 0 01-17-2010 05:50 AM
Es soll das Pocketbook 360 werden - doch welche Farbe nur? leser PocketBook 124 12-14-2009 06:00 PM


All times are GMT -4. The time now is 10:27 PM.


MobileRead.com is a privately owned, operated and funded community.