Register Guidelines E-Books Search Today's Posts Mark Forums Read

Go Back   MobileRead Forums > Non-English Discussions > Deutsches Forum

Notices

Reply
 
Thread Tools Search this Thread
Old 12-12-2009, 02:38 AM   #31
Usul
Member
Usul began at the beginning.
 
Posts: 20
Karma: 10
Join Date: Nov 2009
Device: none
Ich weiß, alter Thread, aber dennoch:
Quote:
Originally Posted by ThR View Post
Das wäre es doch - eigentlich eine ganz einfache Lösung: Blockbuster wie "Limit" oder "Das verlorene Symbol" kommen mit einem Downloadcode im pBook - in Verbindung mit einer eindeutigen Nummer von der Kaufquittung des pBooks kann man sich dieses Buch als eBook quasi als Sicherungskopie nachladen.
Diese Idee halte ich für unabdingbar, wenn man eBooks auf breiter Front zum Erfolg führen will. Der Schritt von der CD z.B. zu MP3s ist bei weitem nicht so groß wie der Schritt vom Buch zum eBook - zumal viele ja weiterhin ihre CDs kaufen und dann eben zusätzlich noch auf den Rechner ziehen.
Ich würde liebend gerne meine gesamte Bibliothek auch als eBook besitzen, aber das zu bezahlen ist utopisch. Und bei Neuanschaffungen Buch UND eBook kaufen? Da greife ich tendentiell eher zur Papierversion und ich denke, daß die meisten das so handhaben.

Wenn nun bei Neukäufen - von mir aus auch für nen Euro/Dollar mehr - die Papierversion mit dem eBook mitgeliefert würde, wenn es sein muß auch DRM-geschützt, dann wäre die Verbreitung überhaupt kein Problem... und wenn die Leute erst mal nen Haufen eBooks zu Hause haben, dann ist der Griff zum Reader kein großer Schritt mehr. Und mittlerweile sollte die Herstellung von eBooks, die auch dem Originalbuch entsprechen, dank der sowieso digitalen Arbeitsweise ja kein Problem sein... ein, zwei Handgriffe im Druckprozess und fertig ist das Ding.
Usul is offline   Reply With Quote
Old 12-12-2009, 06:01 AM   #32
T_Frain_K
Booyah!
T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.T_Frain_K once ate a cherry pie in a record 7 seconds.
 
T_Frain_K's Avatar
 
Posts: 673
Karma: 1753
Join Date: Jul 2009
Location: Austria
Device: Cybook Gen3 // Samsung Galaxy S
Ähnliches passiert gerade bei den Filmen:
Neue BluRay-Filme werden nach und nach mit zusätzlicher DVD verkauft (Siehe hier bei Amazon), auf der sich eine DRM-geschützte Version des Films befindet (Zur Verwendung am PC und ev. vorhanden PMP-Geräten).

Bei den Büchern wäre es noch leichter - einfach einen Flyer mit Gutscheincode beilegen (Werbung ist bei vielen Büchern sowieso dabei) und fertig.
T_Frain_K is offline   Reply With Quote
 
Advertisement
Old 12-12-2009, 09:24 AM   #33
ThR
Tatütatuter
ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.ThR could sell banana peel slippers to a Deveel.
 
ThR's Avatar
 
Posts: 389
Karma: 3148
Join Date: Oct 2008
Location: Germany, Baden, Karlsruhe
Device: PRS-950, DR1000S (sold), HX4700
Flyer mit Gutscheincode - halte ich für grenzwertig. Dann ziehen "Horden" von Gutscheinsammlern durch die Läden und ziehen die Gutscheine aus den Büchern raus. Aber würde ich auch nehmen... ;-)
ThR is offline   Reply With Quote
Old 12-12-2009, 12:19 PM   #34
K-Thom
Wizard
K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Posts: 3,302
Karma: 535819
Join Date: Oct 2008
Location: Berlin, Germany
Device: yup!
"Im Prinzip" wären Gutscheine eine gute Idee, aber sie geht am aktuellen Interessen vieler Verlage vorbei.

eBooks sind in D immer noch eine Randerscheinung, die vor allem eines nicht generiert: substanziellen Umsatz.
Warum sollte man als Verlag also Mühe und Kosten investieren und einen Bonusfaktor entwerfen, der vielen Verlagen letztendlich nicht bringt? Und vielen Kunden auch nicht, seien wir mal ehrlich. Solange sich die gedruckten Bücher verkaufen, sind eBooks als kostenlose Dreingabe eine Geldverschwendung.

Der Vergleich mit BlueRay hinkt.
BlueRay sind immer noch nicht massenattraktiv. DVDs beherrschen weiterhin das Wohnzimmer. Um sich zu etablieren, müssen BlueRay also noch irgendwie den Spagat zu den DVDs leisten, und das tun sie über die Digital Copy.

Das wäre so, als würde man einem eBook (der BlueRay) die Druckvorlagen für das Buch (die DVD) beilegen.
Ich kauf mir deswegen genausowenig einen BlueRay-Player (trotz schön großem LCD-TV zu Hause) wie sich Buchleser deswegen keinen Reader kaufen werden. Oder eine Buchdruckmaschine.
K-Thom is offline   Reply With Quote
Old 12-12-2009, 04:33 PM   #35
Usul
Member
Usul began at the beginning.
 
Posts: 20
Karma: 10
Join Date: Nov 2009
Device: none
Quote:
Originally Posted by K-Thom View Post
eBooks sind in D immer noch eine Randerscheinung, die vor allem eines nicht generiert: substanziellen Umsatz.
Ich bezweifle, daß auf absehbare Zeit ein "substanzieller" Umsatz mit eBooks erreicht werden wird. Aber ich denke durchaus, daß man eine kleine Nische erschaffen könnte... man muß nur den wachsenden Markt unterstützen. Und wer weiß, vielleicht kann man damit ja die potentiellen Kunden anfixen. Ich dürfte nicht der Einzige sein, der gerne eBooks kaufen würde, aber eben halt auch die Papierversion im Regal haben will - und im Zweifelsfall greife ich altmodischerweise zur letzteren. Würden die Verlage den eBook-Markt rechtzeitig beackern - also jetzt schon für günstiges Material sorgen und damit die Zahl der eBook-Nutzer potentiell erhöhen und damit auch den Reader-Markt befruchten -, könnten sie den eventuellen Umschwung der Mehrheit auf eBooks gleich nutzen.

Ich würde den Vergleich nicht bei Filmen suchen, sondern bei der Musik. Früher konnte sich auch niemand vorstellen, daß viele lieber die Tracks (legal und bezahlt) runterladen, statt sich eine richtige CD oder gar LP zu kaufen. Aber das ist der aktuelle Trend... und weil die Konzern genau diesen Umschwung verpaßt haben, jammern sie jetzt herum.

Bei Büchern kann sich dasselbe abspielen. So ein Reader ist ja durchaus praktikabel... und wenn neuere Gerätegenerationen das Lesevergnügen so nahe wie möglich an ein echtes Buch bringen, kann sich auch hier der Trend einschleichen, daß man lieber ein eBook runterlädt, als umständlich ein Buch zu bestellen oder im Laden zu kaufen.

Natürlich ist das Zukunftsmusik, aber wie gesagt: Wer früh genug den Markt selbst beeinflußt, hat später mehr davon. Zumal die Mühe und Kosten ja so groß nicht sein können. Es ist ja nicht so, daß die Bücher bei den Verlagen in Papierform herumliegen, sondern das Ganze sowieso elektronisch vorliegt und man sicher eine einfache automatische Umwandlung benutzen kann. D.h.: Wenige Klicks, fertig ist das eBook. Dieses bekommt der Käufer im Laden beim Bezahlen (als Gutschein für einen Download) und der Internet-Besteller halt dann bei der Kaufabwicklung (evtl. gegen einen geringen Aufpreis, besser jedoch nicht). Parallel dazu können sie die eBooks wie gehabt separat verkaufen, am besten für weniger Geld als das Papierpendant.


Quote:
Das wäre so, als würde man einem eBook (der BlueRay) die Druckvorlagen für das Buch (die DVD) beilegen.
Ich kauf mir deswegen genausowenig einen BlueRay-Player (trotz schön großem LCD-TV zu Hause) wie sich Buchleser deswegen keinen Reader kaufen werden. Oder eine Buchdruckmaschine.
Es gab/gibt ja durchaus auch Combo-Versionen mit HD-Scheibe und DVD dazu. Natürlich wirst du nicht nach zwei solcher Scheiben sofort einen neuen Player kaufen, aber wenn du mal 50 davon zu Hause hast und die Player für unter 100 Euro verkauft werden, ist der Schritt nicht mehr so groß. Denn auch hier gilt: Eine neue Technologie setzt sich nicht immer durch, weil sie neuer und besser ist. Es kann nicht schaden, wenn der Hersteller die Marktdurchdringung unterstützt - und wie gesagt: Das Ganze basiert auf der Vorstellung, daß eine eBook-Herstellung für die Verlage kein Hexenwerk ist und auch schnell und günstig bewerkstelligt werden kann. (Spätestens da hinkt der Vergleich zu DVD/BD, da hier die Unterschiede teilweise gewaltig sind.)
Usul is offline   Reply With Quote
Old 12-13-2009, 04:12 AM   #36
mores
Guru
mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.mores knows the air-speed velocity of an unladen swallow.
 
mores's Avatar
 
Posts: 833
Karma: 102419
Join Date: Sep 2007
Location: Vienna, Austria
Device: iPhone
Wurden hier vor einer Weile nicht Umsatzzahlen gepostet, die aus den Verkäufen von eBooks generiert wurden? So unsubstanziell war der nicht - ich glaube nur, dass die Verlage sich nicht eingehend informieren, und sich denken, dass diese Umsätze hauptsächlich in den USA stattfinden und bei uns daher eBooks uninteressant wären.
Wenn sie sich aber mehr um die Verbreitung von eBooks kümmern würden, würden die Umsätze natürlich steigern. Katze-Schwanz-Phänomen

Ausserdem habe ich irgendwie das Gefühl, dass unsere "alte Welt" (Europa) unglaublich altmodisch ist, was manche Sachen betrifft. Eben eBooks. Wer von Euch hat sich noch nicht mit Gegenargumenten wie "Geruch" oder "Haptik" oder "Kuscheln" von der Inferiorität der digitalen Literatur überzeugen lassen müssen?
mores is offline   Reply With Quote
Old 12-13-2009, 05:44 AM   #37
K-Thom
Wizard
K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.K-Thom ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Posts: 3,302
Karma: 535819
Join Date: Oct 2008
Location: Berlin, Germany
Device: yup!
Solange eBooks mit 19% Mehrwertsteuer und Buchpreisbindung geknebelt werden, kannst du davon ausgehen, dass die Lobbyisten der Druckausgaben aber sowas von definitv gar kein Interesse daran haben, dass das eBook in Deutschland eine rasche Verbreitung findet.

Aus Deutschland gibt es keine Umsatzzahlen. Die stammen tatsächlich alle aus den USA. Und selbst da sind sie hochgerechnet; konkrete Aussagen eines größeren Verlags zum Gesamtumsatz stehen auch hier aus.
Außer Amazon mit seinen regelmäßigen Pressemeldungen zum prozentualen Anteil der Kindle-Verkäufe am Gesamtumsatz.

Das, was gerne kolportiert wird, sind die Verkaufszahlen von Dienstleistern für den iPhone App Store wie heubach media oder textunes, die dann mit den Gesamtverkäufen aller Titel werben. Bricht man das auf die einzelnen Verlage und jeden einzelnen Titel herunter, ist das sehr schnell ernüchternd.
Vor allem erstellen diese Dienstleister die eBooks nicht für lau. Hier müssen die App Store-Verkäufe erst einmal die Herstellungskosten refinanzieren.
K-Thom is offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search

Forum Jump

Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
"DIE ZEIT" im Online-Abo auch als ePub ewy Deutsches Forum 142 12-21-2011 08:41 AM
TREND: "Apple ist die neue Weltreligion" gulu-gulu Apple 23 12-15-2010 04:38 PM
Offtopic: Gedanken über die Faszination "Apple" gulu-gulu Apple 116 02-16-2010 05:13 PM
Spannender Thriller "Die Wahrheit stirbt zuletzt" hagebauer E-Books 2 12-21-2009 07:26 AM
Etwas wie die "Writers' Corner" für deutsche Autoren? K-Thom E-Books 3 09-23-2009 07:43 AM


All times are GMT -4. The time now is 05:38 AM.


MobileRead.com is a privately owned, operated and funded community.