Register Guidelines E-Books Search Today's Posts Mark Forums Read

Go Back   MobileRead Forums > E-Book Uploads - Patricia Clark Memorial Library > ePub Books

Notices

Reply
 
Thread Tools Search this Thread
Old 02-04-2013, 03:52 PM   #1
brucewelch
"§µ%&Þ=?!©†"
brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.brucewelch ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
brucewelch's Avatar
 
Posts: 1,096
Karma: 2257865
Join Date: Sep 2010
Device: pb 611
Spielhagen, Friedrich: Allzeit voran. 1871. V1. [German] 4.2.2013

Erotischer Mittelpunkt dieses Zeitromans ist Hedwig, gerade 20 Jahre alt und seit vier Jahren (!) mit einem Duodezfürsten im Rentenalter durch eine "Ehe zur linken Hand" verbunden. Gleich vier Männer lieben diese Schönheit aus nicht-adligem Stand, neben dem alten Fürsten ein Graf in preußischen Diensten, prätendierter Erbe des Fürstentums, zudem verheiratet inklusive bevorstehender Kindsgeburt, ferner ein französischer Marquis eher windigen Formats und schließlich ein Doktor der Medizin, ein Ex-Hannoveraner, der sich ebenso wie der Fürst seit dem preußischen Sieg von 1866 auf der Verliererseite sieht.
Den politischen Hintergrund bildet nämlich bei alledem der heraufziehende deutsch-französische Krieg von 1870/71, der ja zur deutschen Einheit führte - durch das Schwert und von oben, nicht durch das Volk - und unter preußischer Prädominanz.
Der Titel "Allzeit voran" bezieht sich in diesem Zusammenhang dann auch auf die erfolgreiche militärische Expansion Preußens - Spielhagen stand ihr im Laufe seines Lebens immer kritischer gegenüber -, die u.a. das Königreich Hannover, das 1866 im preußisch-österreichischen Krieg auf der falschen Seite stand, seine Existenz gekostet hatte. Für den Fürsten, der keine politische Natur ist und alles Preußische hasst, stellt sich 1870 die Frage, wie er sich verhalten soll. Französische Kräfte sind nun dabei, ihn zu einem Bauern in ihrem Spiel zu machen ...

Genügend Ansätze also, um den Leser diese Phase der Gärung aus der provinziellen Sicht der in Wahrheit unbedeutenden Residenz eines Operettenfürstentums miterleben zu lassen, mit allen Verwicklungen und Intrigen, die man sich denken kann.

Spielhagen, dessen Sache poetischer Tiefgang nun zwar mitnichten ist, der aber einen wachen Sinn für das zeitgenössische Geschehen besitzt, spart keineswegs mit Ironie, wo es um die Provinzialität der Verhältnisse geht; manches erscheint bis in Wahl der Namen hinein geradezu satirisch. Er kritisiert außerdem die parasitäre und intrigante, nur auf Selbsterhalt bedachte Aristokratie, aber auch die politische Haltung des Bürgertums, das dem energischen preußischen Machtwillen und seinem Militarismus gegenüber in kraftloser Duldsamkeit verharrt. Man kann die Handlung dieses Romans durchaus als ein Modell der Übernahme Deutschlands durch Preußen lesen.
Die weibliche Hauptperson Hedwig formuliert am Ende des Autors diesbezügliche Sorge:
"Sie und ich und Tausende und aber Tausende — wir haben des Vaterlandes Glück und Ehre auf diesem Wege nie gesucht — werden wir, was wir so gefunden, zu bewahren verstehen? Wird das gutherzige, leichtbewegliche Volk nicht wieder des Sieges besten Theil an die abtreten, die es zum Siege führten, und die den Sieg noch immer für sich ausgebeutet, das heißt, das Volk und schließlich sich selbst um den unermeßlichen Gewinn gebracht haben."

Mag dieses Werk auch bisweilen zu sehr ins rhetorische Deklamieren abdriften, mögen sich nicht selten Kolportage-Elemente in den Vordergrund drängen - es ist in jedem Fall:
eine vergnügliche Lektüre von einem der Meister des gehobenen Unterhaltungsromans im 19.Jh.

Das eBook beruht auf einem Google-ePub, zu dem der entsprechende PDF-Scan gegengelesen wurde.
Grundlage war dabei die vierte Auflage von 1875, die im Original 468 Seiten umfängt.
This work is in the Canadian public domain OR the copyright holder has given specific permission for distribution. It may still be under copyright in some countries. If you live outside Canada, check your country's copyright laws. If the book is under copyright in your country, do not download or redistribute this work.

To report a copyright violation you can contact us here.
Attached Thumbnails
Click image for larger version

Name:	allzeit.jpg
Views:	74
Size:	98.0 KB
ID:	100690  
Attached Files
File Type: epub Spielhagen, Friedrich - Allzeit voran.1871.epub (473.7 KB, 368 views)
brucewelch is online now   Reply With Quote
Reply

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search

Forum Jump

Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Other Fiction Spielhagen, Friedrich: Herrin. 1899. V1. [German] 30.1.2013 brucewelch ePub Books 0 01-30-2013 12:55 PM
Other Fiction Spielhagen, Friedrich: Quisisana. 1880. V1. [German] 3.1.2011 brucewelch ePub Books 0 01-03-2011 12:41 PM
Other Fiction Spielhagen, Friedrich: Susi. 1895. V1. [German] 3.1.2011 brucewelch ePub Books 0 01-03-2011 12:21 PM
Other Fiction Spielhagen, Friedrich: Faustulus. 1898. V1. [German] 3.1.2011 brucewelch ePub Books 0 01-03-2011 12:05 PM
Other Fiction Spielhagen, Friedrich: Uhlenhans. 1884. V1. [German] 3.1.2011 brucewelch ePub Books 0 01-03-2011 11:44 AM


All times are GMT -4. The time now is 01:58 AM.


MobileRead.com is a privately owned, operated and funded community.