Thread: App-Store
View Single Post
Old 02-16-2010, 08:53 AM   #12
:D ominik
Groupie
:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.
 
Posts: 186
Karma: 330
Join Date: Dec 2009
Device: nook
Quote:
Originally Posted by T_Frain_K View Post
Dafür hat der txtr 3G-Anbindung, die beim iPad 130,-- extra kostet.
Wenn zwischenzeitlich da nicht aufgerüstet wurde (und ich glaube, eher würde das Mobilfunkmodem entfallen, als aufgerüstet werden...), dann hat der txtr nur ein 2,5G Modem.

Da ist nix mit flotter 3G-Anbindung, was insbesondere unter der Gesamtkonzeption des stark mit txtr.com vernetzten Readers lächerlich ist.

Auch ist unter dem Gesichtspunkt, dass der txtr weder eine schnelle Netzwerkanbindung noch eine brauchbare Eingabemethode bietet, die Anzahl der möglichen "Apps" doch sehr überschaubar und ein "Appstore" damit reichlich überflüssig. Normalerweise sollte man auch annehmen, dass ein Unternehmen, welches seinen Ruf mit leeren Versprechungen stark geschädigt hat, doch erst einmal die noch offenen Versprechen erfüllt (txtr Reader), bevor weitere Seifenblasen (Appstore) abgesetzt werden.

Ich frage mich ohnehin, wieviele Leute wohl noch einen txtr kaufen würden. Leute ohne Interesse an einer Netzwerk-/Internetanbindung wird der txtr zu teuer sein. Für Leute, die auf die Internetanbindung wert legen, dürfte er aufgrund seiner schon seit 2-3 Jahren veralteten Modemtechnik kaum von Interesse sein. Und für die, die gar an Netzwerkanbindung denken (z.B. Calibre Server), ist der txtr ohne WLAN sowieso gestorben.

Aber wer weiß, vielleicht hat txtr ja eingesehen, dass ein "vernetzter Reader" mit schneckenlahmer Mobilfunktechnik und ohne WLAN nur ein Ladenhüter werden kann, bastelt jetzt wieder um und kann daher noch nicht erscheinen. Tja, wenn man schlau gewesen wäre, hätte man auf standardisierte und günstigere Steckmodule statt Onboard-Lösungen gesetzt, schließlich ist der txtr kein winzig kleiner iPod nano. Die ursprüngliche txtr-Konzeption sah wohl nur den Kindle als Konkurrenz und unter dem Aspekt mag die Hardwarekonfiguration (ob mit oder ohne WLAN) akzeptabel gewesen sein, inzwischen (oder bald, in jedem Fall vor dem txtr) gibt es aber mit dem Onyx Boox, dem Pocketbook 302 und dem nook Geräte mit WLAN, dem kann sich txtr wohl kaum verschließen, wenn die noch ein Stück vom Kuchen wollen. Der nook hat sogar noch ein Mobilfunkmodul (ohne SIM-Lock), anders als der txtr aber nicht das Sparbrötchen von gestern, sondern ein vollwertiges 3G-Modem mit globaler Unterstützung (GSM, EDGE, UMTS, WCDMA und HSDPA).

Viele Grüße

Dominik
:D ominik is offline   Reply With Quote