View Single Post
Old 01-15-2010, 09:58 AM   #4
BlueMonkey
Evangelist
BlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it isBlueMonkey knows what time it is
 
BlueMonkey's Avatar
 
Posts: 437
Karma: 2338
Join Date: Sep 2009
Location: Augsburg
Device: Astak EZ Reader Pocket Pro, Nexus S
Quote:
Originally Posted by Marc_liest View Post
netseeker hat es schon gut auf den Punkt gebracht. Das könnte sich nun zu einem iTunes für Bücher entwickeln. (In Amerika ist es das ja schon fast)
Wie netseeker aber herausgestellt hat eben auch in dem Maße, dass sozusagen Musiker ihre Alben direkt über iTunes verkaufen könnten, ohne eine Plattenfirma im Rücken. Gibt da auch bei iTunes scheinbar einen Umweg, aber es ist meines Wissens nach nicht direkt vorgesehen.

Sprich: Vor allem die sogennante "Long Tail" Literatur kann davon enorm profitieren. Autoren, die es bisher nicht zu einem Verlag geschafft haben, können nun ein größeres Publikum erreichen - hier kann man jetzt natürlich über den Sinn- und Unsinn von Verlagen streiten (wobei der Vergleich mit der Musikbranche hier schnell ins Stocken gerät).

Ich sehe aber gerade für kleine Verlage nun die Chance ihr eBook Angebot einem großen Publikum zugänglich machen zu können, ohne in ein eigenes Webshop-Angebot etc. investieren zu müssen. K-Thom etwa, war, wenn ich mich recht erinnere, sehr daran interessiert, seine eBooks auch über Amazon anbieten zu können, oder?
BlueMonkey is offline   Reply With Quote