View Single Post
Old 01-04-2010, 09:10 AM   #3
mtravellerh
book creator
mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
mtravellerh's Avatar
 
Posts: 9,613
Karma: 1620342
Join Date: Oct 2008
Location: Luxembourg
Device: PB360°
Quote:
Originally Posted by Moredread View Post
Hallo,

ich habe ein größeres Problem mit einem eBook, das mir als epub vorliegt. Es war ursprünglich ein rtf, das ich mittels Calibre ins epub-Format konvertiert habe.

Anfangs klappte alles prima. Irgendwo ab Seite 800 oder so verhaspelt sich der Reader aber äußerst heftig. Kehre ich zurück ins Hauptmenü und öffne dann wieder das Buch, schlägt der Reader es irgendwo auf. Ganz am Anfang oder sonstwo. Da es zudem scheinbar keine Seitenanzeige für das Dokument gibt, habe ich auch keine Chance, mir manuell zu merken, auf welcher Seite ich bin. Ich muss das Buch also per Trial and Error durchblättern. Da es auf dem Reader gut und gerne 2000 Seiten sind (wenn nicht noch mehr) ist das ziemlich ärgerlich.

Augenblicklich helfe ich mir mit Lesezeichen, aber es wäre mir natürlich lieber, wenn das ganze so funktioniert, wie es eigentlich sollte. Eine Ungenauigkeit von ein oder zwei Seiten wäre da noch zu verschmerzen.

Ein weiteres Problem betrifft PDFs. Da ich schon ein paar Jährchen digital lese, sind mir die typischen Probleme natürlich geläufig. Schlecht formatierte PDFs sind praktisch unlesbar. Bei den mir vorliegenden PDFs sind die Seiten zu groß für eine ganzseitige Anzeige. Im Prinzip zeigt er mir eine PDF-Seite auf zwei Reader-Bildschirmseiten an. Das an sich wäre ja auch kein Problem. Nur unglücklicherweise endet der Text nicht sauber getrennt am Bildschirmrand. Ich habe häufiger halbe Zeilen. Noch unglücklicher ist aber, das ich beim Blättern nicht sauber von den ersten zwei dritteln auf das letzte umschalte. Ein Teil des Textes verschwindet - damit wird das PDF unlesbar. Wenn ich nach dem vorblättern zurückblättere, zeigt er mir auch eine etwas andere Seite an

Natürlich lassen sich PDFs mittels Finereader vergleichsweise einfach in Word-Dokumente umwandeln. Sofern es sich dabei um reinen Text handelt klappt das ganz gut - da ich mir das 360'er nur für Romane zugelegt habe, kann ich das also grundsätzlich machen. Ist nur ein ziemlicher Aufwand jedesmal - es wäre mir lieber, wenn das Dokument auch als PDF korrekt angezeigt würde.

Hat irgend jemand eine Idee?

ciao

JM
Also, was das PDF angeht, habe ich sicherlich eine Idee, oder vielmehr 2. Da ich annehme, dass Du das PDF nicht aus einer offiziellen Quelle hast, gibt es faktisch nur 2 Möglichkeiten, um das Problem zu umgehen:

Nummer 1: Reflow mit dem Adobe Viewer. Das müsste recht komfortabel zu lesen sein! Leider werden getrennte Wörter aber nicht automatisch wieder zusammen gesetzt, was unter Umständen das Lesevergnügen mindert.

Nummer 2: Margin Crop mit dem pdfviewer, der nicht die dumme Gewohnheit hat, Text zu mampfen. Wenn Du jetzt noch in die Landschaftsansicht wechselst, wird es ganz locker zum Lesen. Leider benutzen "inoffizielle" PDFs aber oft einn speziellen Font, der von pdfviewer nur unzureichend wieder gegeben wird!

Das ePub scheint kaputt zu sein, das heisst, die Navigation funktioniert nicht! In welcher App liest Du denn das Buch, Adobe oder FBReader? Versuch mal die jeweils andere. Zur Not bitte entpacken und mir die toc.ncx schicken, daran kann ich dann schon Navigationsprobleme erkennen!
mtravellerh is offline   Reply With Quote