Thread: Ebooks im TÜV
View Single Post
Old 07-17-2009, 12:29 PM   #101
mtravellerh
book creator
mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
mtravellerh's Avatar
 
Posts: 9,613
Karma: 1620342
Join Date: Oct 2008
Location: Luxembourg
Device: PB360°
Mark Powers 01

Mark Powers ist eine deutsche Science-Fiction-Serie, die in 78 Heftromanen vom 23. März 1962 bis zum 21. Oktober 1966 im Pabel-Verlag erschien.

Die Serie war der Versuch des Verlags, den Erfolg des damals konkurrierenden Moewig-Verlages mit der Perry Rhodan-Serie zu wiederholen. Da die Reihe jedoch zunächst ohne Exposé geschrieben wurde, kam es aufgrund mangelnder Absprache zwischen den Autoren zu einer Vielzahl inhaltlicher Widersprüche. Im Gegensatz zu Perry Rhodan wurde Mark Powers so erst einmal eine Serie unabhängiger Einzelromane mit den gleichen Protagonisten. Erst nach 17 Ausgaben wurde eine Exposé-Redaktion eingeführt, die eine kontinuierliche Geschichte ermöglichte, ohne allerdings zyklische Handlungsbögen zu beinhalten.(Wikipedia)

Die neun ersten Bände dieser Reihe, die ich seinerzeit als kleiner Junge schon genossen habe, sind bei story2go neu in drei Sammelbänden erschienen. Es gibt sie in acht verschiedenen Formaten ohne DRM. Ein Band enthält drei Heftromane, die über die Inhaltsangabe einzeln angesprungen werden können (es gibt allerdings auch noch interne Überschriften in den Romanen, die nicht navigierbar sind). Das (Original)cover ist recht nostalgisch und hübsch anzusehn.

Der Text ist liebevoll gestaltet und hat auch interne Formatierungen beibehalten. Leider ist der rechte Rand nicht breit genug, so dass Seitenzahl und Text ineinanderlappen. Ansonsten ist der Text ziemlich fehlerfrei, soweit ich das beurteilen kann (hab noch nicht ganz gelesen).

Der Preis (8,50 Euro) ist recht happig, aber noch erträglich, da wohl die Auflage nicht soo hoch sein wird und man drei Hefte gleichzeitig bekommt. Die Geschichte an sich ist recht gut gealtert, aber einige Anachronismen reizen zum Lachen (Ostblock beispielsweise). Toller Lesegenuss für Nostalgiker!

Fazit:
+
ADE-kompatibel
Nettes Layout
Schönes Cover
Gut k-gelesen
Nostalgieeffekt
-
Rechter Rand zu schmal
ordentlich teuer

Last edited by mtravellerh; 07-17-2009 at 12:34 PM.
mtravellerh is offline   Reply With Quote