View Single Post
Old 07-12-2009, 04:10 PM   #28
netseeker
sleepless reader
netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
netseeker's Avatar
 
Posts: 4,768
Karma: 615335
Join Date: Jan 2008
Location: Germany, near Stuttgart
Device: Sony PRS-505, PB 360° & 302, nook wi-fi, Kindle 3
Ok, habe mich vielleicht falsch ausgedrückt: Ich meinte bspw. <p class="standard"> für einen normalen Absatz, <p class="newScene"> für den Beginn nach einem Szenenwechsel usw.. Wie die Definition der CSS-Klassen für die jeweilige Ausgabe dann später tatsächlich aussieht ist dabei erstmal irrelevant.

Womit ich mich nicht so recht anfreunden kann, ist die Kenntlichmachung von Zeilenumbrüchen innerhalb eines Absatzes. Das wäre zwar näher am Original, verhindert aber den Displaygrößen-unabhängigen Reflow.

Für diese zeitlichen Unterbrechungen (Ich kennzeiche die in meinen eBooks meistens mit einem zentriertem "***" mit etwas größerem oberen und unteren Abstand) wäre dann auch ein <p class="discontinuity">***</p> o.ä. denkbar.

Da wir (X)HTML als Grundlagenformat wollen, können wir uns doch auch einer derartigen Kennzeichnung bedienen oder übersehe ich da etwas?

Edit: Vergesst das mal mit meiner Ablehnung gegen die Kenntlichmachung der Zeilenumbrüche. Die könnten wir dann ggfs. tatsächlich für die Konvertierung "wegparsen".

Last edited by netseeker; 07-12-2009 at 04:19 PM.
netseeker is offline   Reply With Quote