View Single Post
Old 07-11-2009, 02:46 PM   #4
netseeker
sleepless reader
netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
netseeker's Avatar
 
Posts: 4,768
Karma: 615335
Join Date: Jan 2008
Location: Germany, near Stuttgart
Device: Sony PRS-505, PB 360° & 302, nook wi-fi, Kindle 3
Quote:
Originally Posted by K-Thom View Post
Da es andererseits aber tatsächlich niemand mehr zu wissen scheint, wer die Autoren waren, geht man bei einem inkommerziellen Projekt auch kein wirkliches Risiko ein.
Klingt einleuchtend. Soweit ich das ersehe, würden die betroffenen Hefte damit als "verwaiste Werke" gelten, die urheberrechtlich derzeit noch keine Probleme machen würden.

Quote:
Originally Posted by K-Thom View Post
Es waren offenbar insgesamt 165 Hefte. Sechs davon wurden in einem Verlag nachgedruckt, der für SF-Nostalgiker ohnehin eine der besten Anlaufadressen ist:

http://www.dieter-von-reeken.de/, und die Seite zum Luftpirat: http://www.dieter-von-reeken.de/galle/luftpirat.htm

Es gibt auch eine sehr schöne dreiteilige Sekunderreihe zu Heftromanen in diesem Verlag, und da dürfte dieser Band der Vorkriegsserien für deine Idee einige Ansätze bieten:

http://www.dieter-von-reeken.de/galle/vb2.htm
Ich kenne den Sammelband aus dem Dieter von Reeken Verlag, allerdings gehe ich davon aus, dass weder Herr von Reeken als auch Herr Galle einer freien Bereitstellung des Luftpiraten viel Enthusiasmus entgegenbringen würden. Aber Fragen kostet ja nichts wie man so schön sagt. Inwiefern wir den 30 EUR teuren Sammelband mit den Heften 1, 40, 42, 56, 63 und 66 als Vorlage verwenden könnten muss noch geklärt werden, da die Aufbereitung und die evtl. vorgenommenen Textaufbesserungen zumindest urheberrechtlich relevant sein könnten.

Quote:
Originally Posted by K-Thom View Post
Sehr viele der Texte werden halt nur in Fraktur auf einem inzwischen verblichenen Papier vorliegen. Das Einscannen und vor allem das Korrekturlesen wird also eine heftige Arbeit.
Ja, das wird es. Aber das mache ich gern, wenn wir es tatsächlich schaffen könnten eine derartige Serie vollständig zu überführen.

Last edited by netseeker; 07-11-2009 at 05:26 PM.
netseeker is offline   Reply With Quote