View Single Post
Old 07-09-2009, 07:36 AM   #14
beachwanderer
Wizard
beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.beachwanderer ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
beachwanderer's Avatar
 
Posts: 1,768
Karma: 3669088
Join Date: Nov 2007
Location: At the Baltic Sea
Device: Some
Ich bin in diesen Thread gestern dann doch nicht eingestiegen, obwohl HansTWNs Post mit der "Sklavenarbeit" mich fast dazu gebracht hätte .

Aber nun kann ich es mir doch nicht verkneifen, also:

Das Problem ist, war und wird nicht sein, ob der "Diebstahl geistigen Eigentums" (ich schaudere bei Benutzung dieser naturrechtlichen aber die öffentliche Diskussion beherrschenden Formulierung) nicht verfolgt werden soll.

Das Problem ist, dass der Verstoß gegen jedwede Art von Norm nicht vollständig verhindert werden kann. (Oder wie Kommissar Knobel alias Otto Waalkes vor langer Zeit sagte: "Doch! Ich habs grad wieder gehört! Mord ist doch verboten!") Dazu haben jeder Art von Gesellschaftsform die Mittel gefehlt und auch wenn der Raum da wohl immer enger wird gehen wir mal davon aus das dies letztlich so bleibt.

Wer mit selbstgeschaffenen und nach den geltenden Gesetzen urheberrechtlich geschützen Werken Geld verdienen möchte (und ich gehöre letztlich auch zu dieser Personengruppe) muss sich überlegen wie er trotz der heutigen Mittel zur Schaffung von "Kopien" die Leute dazu bringen kann die dahinter stehende Leistung anzuerkennen. Das fordert letztlich die Zustimmung der "Kunden" und eine Sympathie. Wie das gehen kann, dazu sind hier und an vielen anderen Stellen schon viele sinnreiche Vorschläge gemacht worden.

Der Ruf nach dem starken Staat und schärferen Gesetzen sowie verbesserten Möglichkeiten zur zwangsweisen Durchsetzung von rechtlichen Ansprüchen wird nur den großen Spielteilnehmern etwas Luft verschaffen bis dann am Ende auch sie langsam umdenken müssen. Den einzelnen und kleinen Rechteinhabern bringt das alles wenig. Denn auch die Durchsetzung von Rechten kostet Geld. (Viel Spaß bei dem Versuch, den berechtigten Unterlassungsanspruch und ggf. Schadenersatzanspruch beim dauerhaft unpfändbaren Harz-VI-Empfänger durchzusetzen.)

Dass insbesondere die Verleger um ihren Platz in der Verteilungskette bangen kann ich gut verstehen. Allerdings glaube ich auch nicht, dass das gedruckte Buch vom Aussterben bedroht ist.

Just my 50 cent.

Und jetzt gehe ich - deutlich verspätet - zum Mittagessen

Last edited by beachwanderer; 07-09-2009 at 07:41 AM.
beachwanderer is offline   Reply With Quote