Thread: Ebooks im TÜV
View Single Post
Old 06-05-2009, 11:21 AM   #93
mtravellerh
book creator
mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.mtravellerh ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
mtravellerh's Avatar
 
Posts: 9,613
Karma: 1609196
Join Date: Oct 2008
Location: Luxembourg
Device: PB360°
Quote:
Originally Posted by setzer View Post
Die Cover sind wohl in einigen eBooks nicht enthalten, da den Verlagen die doppelten Kosten für die Bildrechte zu hoch sind...
Meiner Meinung nach ein "no-go", aber evtl. auch verständlich wenn man sich den momentanen Markt für eBooks anschaut: Wenige Verkäufe von zu wenig Titeln.
Ob sich das durch bessere Angebote steigern ließe wage ich zu bezweifeln, da die Reader in den Augen der meisten Konsumenten zu teuer und zu unausgereift sind!
Dieses Forum trägt evtl. einen kleinen Teil dazu bei, eBooks populärer zu machen, jedoch denke ich, die Aktivsten unter uns waren vorher schon in diesem Segment vertreten und die wenigen neuen Mitglieder, die sich wirklich für dieses Thema interessieren können keinen Markt aufrecht erhalten!

...nur (m)eine kleine Meinung zu diesem Thema
Ich denke mal, dass Du das Ross klassisch falsch herum aufzäumst. Es ist doch nun mal so: Die eBooks sind zu teuer, von DRM verseucht und zudem noch schlecht gemacht. Dass da der Umsatz nicht so toll ist, ist dann wohl klar. Ich glaube, wenn Bücher UND Reader preiswerter würden, wäre der Anreiz ganz anders. Da reichen schon kostengünstige Books (cf. USA). Das Problem ist eher die Zögerlichkeit und der Konservatismus der Verlage, die sich lieber auf alten Privilegien des Bildungsbürgertums ausruhen, als ein wirkliches unternehmerisches Wagnis anzugehen!
mtravellerh is offline   Reply With Quote