View Single Post
Old 03-26-2009, 09:36 AM   #7
mos
Addict
mos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it ismos knows what time it is
 
mos's Avatar
 
Posts: 392
Karma: 2200
Join Date: Mar 2009
Location: Germany
Device: iphone 4, iPad, Nook softrooted
Boah, ich platze vor Wut!! Nachdem heute der 4 Tag meiner Reklamation ist, habe ich heute morgen nochmal beide Online Buchshops angeschrieben und mich über den Kundendienst beschwert. Da sind andere Onlineshops wirklich bedeutend besser auf Zack.

Von Thalia habe ich heute eine Antwort bekommen, die mich vor Wut schäumen lässt. In meinen Augen eine Unverschämtheit. Ich füge sie mal hier ein und frage euch, was ihr davon haltet. Keine Entschuldigung für die schlechte Ausführung kein Lösungsvorschlag, stattdessen eine Aussage die ich einfach nicht glauben kann. Lest selbst. Die haben von mir schon eine passende Antwort bekommen:

Quote:

.......vielen Dank für Ihre Nachricht.


Das EPUB-Format ist noch relativ neu. Viele Verlage verwenden dieses Format bereits, sind jedoch nicht immer ausreichend vertraut mit all seinen Feinheiten. Dies kann zu Problemen bei den erstellten Inhalten führen.

Es kommt z. B. häufig vor, dass der Ersteller eines EPUB-Dokuments den gesamten Inhalt des eBook ohne Struktur in einem ?Kapitel? speichert. Dies kann auf einem Gerät wie dem Sony® Reader, der nur begrenzte Speicherkapazität hat, dazu führen, dass das Dokument nicht vollständig angezeigt wird.

Probleme dieser Art werden jedoch bald der Vergangenheit angehören, da Verlage und Distributoren die Produktion von eBooks im EPUB-Format stetig verbessern. Nicht zuletzt wird auch die Software selbst kontinuierlich weiterentwickelt.

Wir hoffen Ihnen mit dieser Information weitergeholfen zu haben.

Für weitere Fragen Ihrerseits stehen wir jederzeit zur Verfügung......
Meine Antwort darauf ist folgende:

Quote:
.....

das ist für mich keine zufriedenstellende Aussage. Bevor ich ein Produkt auf den Markt bringe, muss es doch soweit getestet und geprüft sein, dass es zum Verkauf freigegeben werden kann.
Ich kann mich doch nicht darauf berufen, dass das alles noch sehr neu ist und es besser werden wird. Dann sollten Sie die Bücher während dieser Zeit kostenlos oder deutlich günstiger zur Verfügung stellen. Ich habe den vollen Kaufpreis bezahlt und erwarte dafür auch ein qualitativ hochwertiges Produkt zu bekommen und nicht ein ebook, dass jeder Anfänger hätte besser machen können zu hause am PC.

Tut mir leid, mit so einer Firmeneinstellung kann ich nichts anfangen. Sie benutzten quasi den Kunden als Testobjekt um Fehler aufzudecken und hoffentlich zu beheben. Der Kunde hat im Endeffekt aber nichts als Ärger und wird vermutlich kein ebook mehr kaufen. Diese Dinge passieren ja nicht nur bei ebooks, die 8 Euro kosten, sonder auch bei Büchern, die 20 Euro und mehr kosten. In meinen Augen darf so was nicht sein oder man sollte sich in diesen Fällen von Ihrer Seite aus kulanter zeigen.

Echte Bücher, die einen kleinen Defekt haben, werden als Mängelexemplare gezeichnet und günstiger verkauft. Ebooks die erhebliche Mängel haben, werden zum vollen Preis verkauft. Man hat ja noch nicht einmal die Möglichkeit in ein ebook vorher mal hinein zu schauen (z.B. Leseprobe) das kann ich bei jedem echten Buch machen.

Ich denke da hat Thalia noch einen weiten Weg zu gehen.

Mit freundlichen Grüßen ....
mos is offline   Reply With Quote