View Single Post
Old 03-02-2009, 05:45 PM   #1
netseeker
sleepless reader
netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.netseeker ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
netseeker's Avatar
 
Posts: 4,768
Karma: 615335
Join Date: Jan 2008
Location: Germany, near Stuttgart
Device: Sony PRS-505, PB 360° & 302, nook wi-fi, Kindle 3
Scheerbart, Paul: Die große Revolution. german. v1. 02 mar 2009

Paul Karl Wilhelm Scheerbart, auch unter seinem Pseudonym Kuno Küfer bekannt, war ein deutscher Schriftsteller fantastischer Literatur und Zeichner.

"Paul Scheerbarts «Die grosse Revolution» (1902) ist unter den Mondromanen insofern einzigartig, als Scheerbart ganz auf menschliche Protagonisten und eine Mondreise verzichtet. Er schildert unmittelbar das Leben der Mondleute. Diese grotesken Wesen hatten «unten Kugelgestalt, und aus der ragte oben ein kleiner Brustrumpf mit einem Rübenkopf und zwei Armen heraus». Auf dem Mond gibt es zwei Parteien, die eine will weiter die Erde beobachten, die andere die Zahl der «Weltbilder» durch Hinwendung zum Kosmos vergrössern. [..] Streitpunkt sind die Kriegsheere der Erde, selbst den Erdfreunden sind die «kostümierten Massenmörder» ein Dorn im Auge. So gibt man den Menschen eine Frist von fünfzig Jahren für die Abrüstung [..]"
[NZZ Folio]

Arno Schmidt bezeichnete Scheerbart einmal als "gedankenlosen (wenn nicht gar frechen) Handwerksburschen [..], der von Glück sagen kann, daß er noch keinem begabten Tiefenpsychologen in die Hände gefallen ist". Wenn man Scheerbarts Werke liest, erkennt man schnell warum der selbsternannte Mosaikarbeiter Schmidt solche Schwierigkeiten mit den skurril-fantstischen Einfällen sowie dem ungewöhnlichen Stil Scheerbarts hatte. Scheerbarts Erzählungen sind so ungewöhnlich, dass sie entweder als unglaublich visionär oder aber wie bspw. von Schmidt als "mit einer Prise synthetischen Kairos abgeschmeckte Buchstabenfolgen" eingeordnet werden.
This work is assumed to be in the Life+70 public domain OR the copyright holder has given specific permission for distribution. Copyright laws differ throughout the world, and it may still be under copyright in some countries. Before downloading, please check your country's copyright laws. If the book is under copyright in your country, do not download or redistribute this work..

To report a copyright violation you can contact us here.
netseeker is offline   Reply With Quote