View Single Post
Old 10-06-2013, 04:03 PM   #580
medard
Wizard
medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.medard ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
medard's Avatar
 
Posts: 1,014
Karma: 5591936
Join Date: May 2012
Device: Electronic Paper
Ach. Das kannte ich noch nicht. Ich habe immer gedacht das sei ein »Missverständnis«, wenn Strauss irgendwelche politischen Absichten unterstellt werden. Denn das kommt ja schon mal vor, das man etwas über ihn liest.

Es ist so, das Autoren und Künstler bisweilen durchaus eine verschrobene Privatmythologie pflegen. Ob Strauss mit »links« und »rechts« etwas meint, was man irgendwie mit politischen Parteien oder Ausrichtungen in Verbindung bringen könnte, das bezweifele ich jetzt mal. Ich werde es mir noch mal anschauen in den nächsten Wochen.

Wenn es um Kunst geht, dann muss man manchmal etwas andere Kategorien anwenden. Das ist eben so.

Wir haben beispielsweise die italienischen Futuristen, die später fast geschlossen die faschistische Regierung unterstützt haben und von den Faschisten auch als »Elfenbeinturmbewohner« hoffiert wurden. In Deutschlang gibt es mit Gottfried Benn und Martin Heidegger einen Jahrhundertdichter und einen Jahrhundertdenker, die sich beide zeitweise in den Sümpfen des Irrsinns verirrt haben. Und selbst geniale kommunistische Autoren und Dicher wie Anna Seghers und Johannes R. Becher haben zu gewissen Zeiten Hymnen auf Massenmörder und Bürokraten verfasst. Das gehört immer mit dazu, gerade bei Menschen, die das zwanzigste Jahrhundert erlebt haben. Dieses Jahrhundert gehört mit all seinem Irrsinn zum Menschheitserbe, und die Menschen werden sich damit noch Ewigkeiten beschäftigen. Es gibt nach diesem Jahrhundert kein Zurück in einen paradiesischen Zustand der Unschuld mehr.

Und wenn ein bedeutender Dichter und Schriftsteller, der vor 30 Jahren oder so mal das letzte Mal den Fernseher eingeschaltet hat, plötzlich meint »links« und »rechts« besingen zu müssen, dann kann man sich ja mal damit beschäftigen was er damit überhaupt zum Ausdruck bringen möchte. Denn er meint ganz gewiss etwas anderes als ein TV-Moderator beim Verlesen irgendwelcher Wahlumfragen. Ich werde es mir anschauen, Danke für den Tipp.

Last edited by medard; 10-06-2013 at 04:08 PM.
medard is offline   Reply With Quote