View Single Post
Old 02-12-2013, 05:52 AM   #3
Gudy
Guru
Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.Gudy ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Gudy's Avatar
 
Posts: 794
Karma: 1458681
Join Date: Jan 2008
Location: Germany
Device: Pocketbook Touch Lux (623)
Um mal zwei der Kommentare unter dem Artikel zu zitieren:
"Das ist der wirrste Artikel, der mir zum Thema elektronische Medien je unter die Augen gekommen ist." -- Erwin Bolthausen
"Was für ein überflüssiges pseudo-esoterisches Geschwurbel." -- PhantaNews

Wenn der Mann sich ob der Formatvielfalt, dem ständigen Formatwandel, der DRM-Verschmutzung und nicht zuletzt der Abhängigkeit von High-Tech Geräten Gedanken über die Langlebigkeit elektronischer Literatur macht, gebe ich ihm vollständig recht, da ich diese Besorgnis teile. Wenn er die Haptik eines Papierbuches als Teil des sinnlichen Leseerlebnisses bei e-Books vermisst, kann ich das verstehen, auch wenn das bei mir definitiv nicht der Fall ist. Und wenn er aus diesen Unterschieden eine "Seele" für Bücher aus toten Bäumen bastelt, die er den teilweise ebenfalls aus toten Bäumen (denn nichts anderes sind Kohle und Erdöl, aus denen mehrheitlich unser Strom gemacht wird) bestehenden e-Books in Abrede stellt, dann ist das zwar sein gutes Recht, aber der Text verdient dann die oben zitierten Kritiken ebenfalls mit vollem Recht.

Der Mist, den D. Brown, S. Meyer oder E.L. James produzieren, wird nicht beseelter, nur weil er auf Papier gedruckt ist. Umgekehrt ist großartige Literatur, egal aus welcher Epoche, nicht weniger beseelt und inspirierend nur weil ich ihr im ePub oder Kindle-Format begegne. Und jedes Mal, wenn ich solch kulturkonservativen Mist lese, frage ich mich, ob es bei der Ablösung der Papyrusrolle durch das gebundene Buch auch so ein Trara gab, weil ja nun die Kontinuität der Erzählung nicht mehr erhalten ist durch das Umblättern und die Unterteilung in einzelne kleine Seiten, die viel zu klein sind, um solch große Gedanken im Ganzen zu fassen.

Wahrscheinlich schon - so sehr haben sich die Menschen in den letzten paar tausend Jahren ja nicht geändert.

*fazialpalmierung*
*kopfschüttel*
Gudy is offline   Reply With Quote