Thread: Ebooks im TÜV
View Single Post
Old 01-11-2013, 03:55 PM   #184
mmat1
Det
mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
mmat1's Avatar
 
Posts: 951
Karma: 1120522
Join Date: Jan 2012
Location: Zischebattem
Device: Acer Lumiread
Quote:
Originally Posted by medard View Post
Nein.
Es geht darum, dass im Epub-Text ein Wort willkürlich getrennt wird. Dort, wo in der Druckvorlage offensichtlich ein - stand, wurde ein Leerzeichen eingefügt. Im Epub: E ieruhr.

Manchmal bleibt das - auch stehen: Im Epub: E-ieruhr

Manchmal wurde ein - das eigentlich hätte stehen bleiben müssen weggemacht. (Ganz selten.) Im Epub: CastropRauxel
Aha.

Wenn der Verlag beim Umsetzen der Printausgabe, wo ja für jede Worttrennung tatsächlich ein Bindestrich im "Code" stehen muß, geschludert hat, dann entstehen u. u. solche Fehler wie Leerzeichen an der Stelle, wo mal ein Bindestrich war oder der Bindestrich steht immer noch da.

Also "Eier uhr" oder Eier-uhr". Bei einem derartigen Sachverhalt gehen ich davon aus, das die Mehrzahl Fehler typischerweise an Stellen entstehen, wo nach gültigen Rechtschreibregeln ein Wort getrennt werden darf.

Anders verhält es sich, wenn die Mehrzahl der Worttrennung an vollkommen willkührlichen Stellen erscheint; u.u. sogar, wie in meinem Beispiel, mit einem alleinstehenden Buchstaben am Ende einer Zeile oder am Anfang der nächsten. Das dürfte dann das Produkt billigst produzierter Readersoftware sein, die halt irgendwo trennt, um die Zeile aufzufüllen. Das kann man dem Verlag wahrscheinlich nicht anlasten. Bestenfalls den Sachverhalt, das man den Reader durch falsch gesetzte Language-Attribute vollends in die Wüste schicken kann.

Und bitte häng dich nicht an dem Wort "Eieruhr" auf, das ist nur ein Wort, ich hätte genau so gut "Hundehütte" oder "Seifenkiste" für ein Beisspiel nehmen können.
mmat1 is offline   Reply With Quote