View Single Post
Old 11-28-2012, 03:42 PM   #3
praetor
Skeptiker
praetor began at the beginning.
 
praetor's Avatar
 
Posts: 84
Karma: 10
Join Date: Oct 2011
Location: Thüringen
Device: Kindle 3
Quote:
Originally Posted by MobyDünn View Post
... ist zwar verfügbar, aber lieblos formatiert und ohne den wissenschaftlichen Anmerkungsapparat, der eine gute Edition ausmacht.
Na ja, das Problem, das Du beschreibst, betrifft doch m.E. vor allem die „kostenlosen Klassiker“, mit denen Amazon wirbt, oder? Von einigen, eigentlich vielen, dieser Klassiker gibt es mittlerweile auch kostenpflichtige Fassungen, bei denen eigentlich verlinkte Inhaltsverzeichnisse und die Unterstützung der Tastatur-Navigation standard sind. Aber das bereitzustellen macht ziemlich viel Arbeit, und wenns denselben Titel für 0,nix gibt, ist das Risiko recht groß, daß der Erstellungsaufwand nicht wieder rein kommt.

Und bei der Formatierung gibt es noch diverse Einschränkungen. Z.B. können die Lesegeräte keine Fußnoten darstellen. Einige fügen sie – ausgegraut, in eckigen Klammern oder so – in den lfd. Text ein, andere als Endnoten, was beides nur Notbehelfe sind. Dabei könnten die Geräte das, technisch gesehen. Eigene Kommentare erscheinen, wenn man den Cursor auf die entsprechende Stelle bewegt, am oberen oder unteren Bildschirmrand (jedenfalls beim Kindle). Das wäre auch schön für Fußnoten, Aber die kann der eBook-Ersteller nicht so mitliefern, daß sie in dieser Art (wie Leser-Anmerkungen) angezeigt werden. Jedenfalls habe ich dafür noch keinen Weg gefunden.

Außerdem können die Lesegeräte keine weichen (bedingten) Trennstriche interpretieren bzw. interpretieren sie falsch (als echte Trennstriche), was im Text häßlich ist. Kopf- und Fußzeilen können wohl technisch irgendwie erzeugt werden. Das muß aber ziemlich „tricky“ sein, denn es wird – außer von Zeitschriften (F.A.Z.) – nicht verwendet. Ich habe auch noch nicht im einzelnen herausgefunden, wie das geht. Und Lyrik läßt sich auf den kleinen (6") Bildschirmen oft überhaupt kaum genießbar darstellen

Andererseits ist im eBook-Bereich viel Bewegung. Es gibt ständig neue Geräte (auch schon eInk in Farbe) und ein neuer epub-Standard (3.0.), der mehr können soll, ist auf dem Weg. Ich bin deshalb zuversichtlich, daß sich die (durchschnittliche) Qualität und Verwendbarkeit allmählich hebt und die von Dir beklagten Lücken langsam schließen.

Last edited by praetor; 11-28-2012 at 04:24 PM.
praetor is offline   Reply With Quote