View Single Post
Old 11-17-2012, 11:48 AM   #4
mmat1
Det
mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
mmat1's Avatar
 
Posts: 912
Karma: 936586
Join Date: Jan 2012
Location: Zischebattem
Device: Acer Lumiread
Quote:
Originally Posted by sento View Post
dann kann ich die Schrift ändern, aber dort wo ich "font-weight: bold" definiert habe, ignoriert er es und stellt diese Abschnitte nur mit der Defaultschriftart auch dick dar. Ansonsten nicht.
Mein Sony Reader und Computer stellen das Buch so dar, wie ich mir das vorgestellt habe und lassen die Schriftartänderung zu. Daher vermute ich eher, dass es am Pocketbook, speziell AdobeViewer, liegt.

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Ich weiss nicht obs hilft, aber ich hab so ein bisschen das Gefühl, das ist kein Fehler, sondern eine besondere Eigenschaft.

Vermutung:
Bei jeder anderen Schrift, ausser default kannst du (musst du) einen Schnitt vorgeben (Normal, fett, kusiv). Eine Option "nimm einfach den Schnitt, der im Buch vorgegeben ist" gibts hier nicht. Offensichtlich ist dann die Einstellung "Normal" für den PB Anlass genug, bold nicht als bold darzustellen. Kursiv wird allerdings immer richtig angezeigt.

Mir scheint hier der Weg, die Standard-Font des Readers zu ändern (wie von dir beschrieben) zielführend zu sein.
mmat1 is offline   Reply With Quote