View Single Post
Old 11-10-2012, 12:05 PM   #3
Frodok
Enthusiast
Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.Frodok ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
Frodok's Avatar
 
Posts: 621
Karma: 2546174
Join Date: Dec 2011
Location: Ratisbona; Germany
Device: Pocketbook IQ + 622; Sony PRS-505
Kyselak Downloadsperrung

Am 26.9. wurde Mobileread gegenüber folgender Vorwurf erhoben:

Quote:
Copyright Violation by User "Frodok"
'Kyselak' is protected by various copyrights. please remove that .epub file
best regards,
g.g.
Anstatt sich mit folgender Antwort [Alex Turcic, 27.9. für Mobileread] zufrieden zugeben:
Quote:
...Gemäss Benutzer Frodok stammt das angesprochene Werk aus einem E-Text, genau genommen aus einem Roh-OCR, welches von Google durchgeführt wurde und zum Download bereit steht:

http://books.google.de/books?id=og0y...=Kyselak&hl=de

Als Vorlage diente die Originalveröffentlichung von 1829 (incl. der beiden Abbildungen). Ich gehe daher davon aus, dass es sich bei ihrer
Meldung um eine Verwechslung handeln muss.
... wurde der Vorwurf keineswegs zurückgenommen, sondern am 21.10. sogar noch um einen etwaigen Verstoß gegen das Markenrecht ('Kyselak' wurde als eingetragene Marke geschützt!) erweitert.
Zu allem Überfluß hat man auch noch versucht die beiden Abb. aus der Originalveröffentlichung (1829) von E. Gurk (1801-1841) in die Begründung der vorgeblichen Copyrightverletzung mit heranzuziehen. Nur peinlich, dass man offenbar nicht in der Lage war, den PDF-File im angebenen Link sorgfältig prüfen, da sind die beiden Abb. im jeweiligen Buchvorsatz selbstverständlich mit erfasst.

Fazit: Wenn ein hier für die epub-Erstellung verwendetes Werk alle Kriterien der Urheberechtsfreiheit erfüllt, dann ist es diese Kyselak-Veröffentlichung.

Mittlerweile sehe ich persönlich den Vorwurf der Urheberechtsverletzung als vorsätzliche Falschbehauptung (!), mit dem Ziel eine - aus welchen Gründen auch immer - mißliebige Veröffentlichung eine gemeinfreien Werkes zu unterdrücken. Aus der gleichnamigen Inernetseite (mit Copyright-Hinweis!) wurde für die Erstellung des epub's jedenfalls nachweislich nicht das allergeringste übernommen!!!

Der Vorwurf der Verletzung von Markenschutzrechten ist abwegig, eine bloße Markennennung ist nicht verhinderbar. Beim Autor eines Buches aber zwingend notwendig, sonst wäre das Werk schlicht unauffindbar.

Die rechtsmißbräuchliche Verwendung etwaiger Markenrechte wird wohl eher wg. sog. "Bösgläubigkeit" zum Verlust des Markenschutzes führen, als zur gerichtlich abgesegneten Verhinderung der Veröffentlichung gemeinfreier Werke.

Das dürfte wohl in nächster Zeit noch ein interessantes Thema werden, auch für eine breitere Öffentlichkeit, als hier im Forum.
Frodok is offline   Reply With Quote