View Single Post
Old 08-22-2012, 01:01 AM   #2
SIRSteiner
Linuxfreak
SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.SIRSteiner ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
SIRSteiner's Avatar
 
Posts: 374
Karma: 221878
Join Date: Aug 2012
Location: Germany, Saxony
Device: Kobo Touch, PocketBook Touch 622, PocketBook Touch Lux 623
Kurzanleitung, Howto

Achtung! Dieser Beitrag wird von mir in nächster Zeit mehrfach editiert und vervollständigt!

1. Voraussetzungen
Für den Anfang entpackt man am einfachsten alles in ein Verzeichnis aus. Um weitere Erläuterungen geben zu können, gehe ich von folgenden Verzeichnissen aus:

Linux: ~/pbthemes/

Windows: c:\pbthemes\

2. Vorbereitungen

Wenn alles am richtigen Platz entpackt wurde, müsste es unterhalb des pbthemes-Verzeichnisses neben vielen anderen ein Programm namens "upbtres" (Linux), "upbtres.exe" (Windows), pbres.exe (windows) und das originale Contrast-Thema.

Um eine Anpassung vornehmen zu können, benötigt man die Quellressourcen, sprich die Grafiken und eine Konfigurationsdatei, in welcher Bereiche, Farben usw. festgelegt werden. Diese erzeugt man mit Hilfe des im ersten Punkt erwähnten Decompilers. Es gibt für diesen Decompiler sowohl eine Linux als auch eine Windows-Version und wird auf der Konsole bzw. im Terminalfenster wie folgt aufgerufen, vorausgesetzt man hat vorher in das o.g. Verzeichnis gewechselt (z.B. Linux: cd ~/pbthemes):

Linux:
Code:
upbtres Contrast.pbt
Windows:
Code:
c:\pbthemes\upbtres.exe Contrast.pbt
Damit wird das Thema in seine Bestandteile zerlegt. Die Konfigurationsdatei trägt in diesem Falle den Namen "Contrast.cfg" und die Grafiken befinden sich im Verzeichnis "resource".

Letzteres bedarf einer Erläuterung:

Im "resource"-Verzeichnis befinden sich die 2-bit-Grafiken und im darunterliegenden "4bpp"-Verzeichnis befinden sich die 4-bit-Grafiken. In beiden Verzeichnissen können die gleichen Grafiken auftauchen. Der Unterschied liegt darin, dass bei Nichtvorhandensein einer Grafik im "4bpp"-Verzeichnis auf die 2-bit-Variante zurückgegriffen wird. Das bedeutet, dass eine Grafik im "resource/4bpp"-Verzeichnis mit 4 bit "Farbtiefe" sprich 2^4=16 Abstufungen dargestellt wird. Grafiken im "resource"-Verzeichnis werden mit 2 bit also 2^2=4 Abstufungen dargestellt. Da wir eine schöne Benutzeroberfläche wünschen, werden wir also alle Grafiken im "4bpp"-Verzeichnis erstellen.

Bezüglich der bmp-Grafiken gibt es noch eine Besonderheit: Sie müssen entweder als 1-bit-bmp- (pures s/w) oder 8-bit-bmp-Datei (theoretisch 256 Graustufen) vorliegen. Ersteres Format lassen wir weg, denn es soll ja schön aussehen. Es scheint etwas verwirrend, dass 8-bit-Grafiken im "4bpp"-Verzeichnis landen. Aber das ist so, weil einerseits das Display maximal 16 Abstufungen darstellen kann aber andererseits das Programm zum Erzeugen des Themas, also der pbt-Datei, nur 8-bit-Grafiken (und 1 bit, aber das wollen wir ja nicht) akzeptiert. Mit Gimp erzeugt man dieses Format über "Bild ->Modus" und hier entweder "Graustufen" oder "Indiziert..." mit einer Palette von maximal 256 Farben (2^8).

Bevor man nun beginnt, alle Grafiken anzupassen, sollte wissen welche Einschränkungen es gibt:
  • Der Anwendungsbereich lässt sich nicht vergrößern. Dies scheint aber ein Firmware-Fehler zu sein, denn es gibt Parameter dafür in der Konfigurationsdatei, funktioniert aber nur einmal nach Trennung vom Rechner.
  • Mir ist bisher nicht bekannt, ob und wie man eine weitere Verknüpfung im Anwendungsbereich (z.B. Taschenrechner) erzeugen kann. Das Hinzufügen eines oder mehrerer Icons ist dabei nicht das Problem, sondern der zugehörige action-Parameter.
  • Alle "ci_"-Grafiken werden invertiert dargestellt außer "ci_profilenew.bmp
  • Die Farbdefinition des Panels (unterste Leiste) in der Konfigurationsdatei funktioniert nicht richtig. Alle Farben außer schwarz und weiß haben zur Folge, dass das Panel streifig wird.
  • Letzteres kann man durch eine entsprechende Panel-Grafik etwas umgehen. Leider gibt es dabei das Problem, dass die Uhrzeit nicht richtig aktualisiert wird, d.h. es bleiben Reste der vorherigen Zahlen stehen. Man muss in diesem Falle den Bereich der Panelgrafik, wo die Uhrzeit steht, transparent definiert wird (#808040).
  • Die Avatare der Profile lassen sich nicht anpassen.

3. Thema erzeugen

Dieser Abschnitt ist am schnellest erklärt. Nur unter Linux ist zu beachten, dass das Programm ausschließlich für Windows gedacht ist aber mit wine dennoch problemlos funktioniert.

Das Programm erwartet 4 Parameter:
  1. -t <Name der pbt-Datei>
  2. <Name der Konfigurationsdatei>
  3. -2 <Pfad der 2-bit-Grafiken>
  4. -4 <Pfad der 4-bit-Grafiken>

Unter Linux können relative Pfade verwendet werden. Keine Ahnung, ob dies bei Windows geht.

Hier also der Befehl unter Linux:
Code:
wine ../pbres.exe -t MeinThema.pbt Contrast.cfg -2 ./resource/* -4 resource/4bpp/*
Wenn man sein eigenes Thema erstellt, ändert man natürlich den Namen der Konfigurationsdatei entsprechend.

Fortsetzung folgt....
Attached Files
File Type: zip Contrast.zip (93.7 KB, 335 views)

Last edited by SIRSteiner; 08-26-2012 at 04:54 PM.
SIRSteiner is offline   Reply With Quote