View Single Post
Old 06-14-2012, 12:56 PM   #17
disguise50
Member
disguise50 began at the beginning.
 
Posts: 15
Karma: 10
Join Date: Mar 2012
Device: pocketbook 603 pro (der von meiner Frau...), Icarus eXcel
So, ich habe den Thread in die Wege geleitet, dann bin ich ja auch eine Rückmeldung schuldig....

Ich musste feststellen, dass die "Knopfdruck" - CDs unter Windows 7 nicht geöffnet werden können - weder funktioniert ein automatisches Setup noch komme ich über den Explorer oder einen anderen Dateimanager - ich habe den free commander - an den Inhalt. Ist aber auch kein großes Problem, weil

den Amazon Kindle Touch habe ich nach 20 Minuten probieren gleich wieder zurückgeschickt, weil keine Sortierung anhand der calibre Metadaten vorgenommen wird (Sortierung nach Autoren oder Titel oder Schlagwort etc.), sondern jedes Buch bzw. jedes Dokument einzeln im Display aufgelistet wird und per Hand Favoritenlisten am Gerät selbst eingerichtet werden können - bei allein 2000 Zeitungsartikeln und einigen hundert epub-Büchern, die ich habe, ein absolutes no go. Bei älteren kindles soll das wohl anscheinend über ein calibre-plugin zu regeln sein, beim touch funktioniert es anscheinend nicht. Ich hatte aber auch keine Lust mich da länger mit zu beschäftigen, das "Getouche" und die mit meinen Wurstfingern zu bedienende virtuelle Tastatur sind eh nichts für mich, wie ich feststellen musste.

Da ich den pb 603 meiner Frau eigentlich ganz gut finde, ich zwar sehen konnte, dass ein pearl-display zwar "weisser und schneller" zu sein scheint, ich aber nicht sagen kann, dass ich das Lesen auf dem pb 603 als unangenehmer oder anstrengender empfinden würde, habe ich gedacht, ich greife mal tiefer in die Schatulle und bestelle einen pdf-freundlichen (in diesem Format liegt meine Artikelsammlung hauptsächlich vor) pb 912.

Leider musste ich beim Auspacken und Inbetriebnehmen feststellen, dass das Display unten rechts aussah, als habe jemand mit einem verbrauchten Farbband Schreibmaschine geschrieben. Ich dachte zunächst, dass der Akku schwach sei und dies damit zu tun habe, nach dreißig Minuten aufladen und erneuter Inbetriebnahme sah aber die ganze Seite so aus. Also eingetütet und retour. Da die Kommunikation mit dem Service langsam und unzureichend vonstatten ging, habe ich schließlich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht.

Die 9,7 Zoll gefielen mir aber deutlich besser als die Normgröße, auch für "normale" epub-Bücher.

Ich hatte dann zunächst an ein M 92 gedacht, wollte aber wenn möglich etwas haben, was vom Dschungelkaufhaus in Eigenregie versandt wird, weil dann im Falle des Falles die Rückabwicklung ärgernisfrei und schnell vonstatten geht, so jedenfalls meine Erfahrung.

So habe ich jetzt einen Icarus Excel, wohl baugleich mit dem M 92, aber mit einem modifizierten Betriebssystem. Ich würde zwar nach ein paar Stunden Erfahrung meinen, dass Pocketbook die deutlich durchdachtere software hat (die Originalsoftware vom M 92 kenne ich nicht) und deren Gehäuse und insbesondere die Bedientasten einen langlebigeren Eindruck machen (da kann ich mich natürlich auch täuschen - im übrigen ist das in 2 Jahren sowieso die Technik von Vorgestern), aber für meine Zwecke reicht es und ich werde es behalten - ich habe es ausgepackt und es funktionierte, that´s the point....


Womit ich dann wieder beim Eingangsthema Wörterbücher bin. Die freien Wörterbücher im stardict-format genügen meinen Ansprüchen nicht, wie ich feststellen konnte; ich werde also hier im Forum Umwandlungs-Hilfe suchen - selber kriege ich es als Windows - User mit nur rudimentären weiterführenden Kenntnissen wohl eher nicht hin, wie mir scheint. Da gebe ich dann auch gerne Geld aus für ein vernünftiges Wörterbuch. Das Lesen ausländischer Texte mit Wörterbuchunterstützung ist für mich DER Anwendungsbereich eines ebook-readers.

Gruß
H
disguise50 is offline   Reply With Quote