View Single Post
Old 03-20-2012, 02:59 PM   #15
mmat1
Det
mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.mmat1 ought to be getting tired of karma fortunes by now.
 
mmat1's Avatar
 
Posts: 909
Karma: 936586
Join Date: Jan 2012
Location: Zischebattem
Device: Acer Lumiread
Quote:
Originally Posted by ignacio ferrer View Post
Wenn man deinem Gedankengang folgt, soll sich ein Anbieter wohl möglichst ruinieren und noch was Nützliches liefern. In welcher Welt lebst du?
Ups. nu mal langsam, bevor es Mißverständnisse gibt.

Die Aussage "Die Idee, dass Verlage sowas machen, um dem Kunden ein besseres Lesererelebnis zu schaffen, scheint dir fremd zu sein." kam bei mir so an, als würde es Verlage geben, die sich das (implizit oder explizit) als primäres Motiv für jegliches Handeln auf die Fahne geschrieben haben. Sorry, so hab ichs nun mal verstanden.

Demgegenüber wollte ich halt zum Ausdruck bringen, das ich bei kommerziellen Anbietern immer zuerst das Motiv des Broterwerbs sehe und Kundenfreundlichkeit nur in soweit existiert, als es das Hauptmotiv stützt. Was zugegebenermaßen ein ziemlich extremer Standpunkt ist.

"Du bietest etwas an, das dem Kunden etwas bringt und verdienst etwas dabei: nennt sich Marktwirtschaft." Selbstverständlich, anders funktionierts nicht. Für mich ist das allerdings kein "Entweder/Oder" sondern ein "Weil A existiert muß es auch B geben"

Das ist die Welt in der ich lebe
mmat1 is offline   Reply With Quote