View Single Post
Old 11-19-2011, 01:28 PM   #10
MartinZ
Zealot
MartinZ doesn't litterMartinZ doesn't litter
 
Posts: 110
Karma: 138
Join Date: Mar 2011
Device: PB903, PB603
Belastbarkeit Ladegerät

Quote:
Damit wirst Du den Akku nicht auf 100 % der Kapazität aufladen können, auch wenn die Balkenanzeige voll anzeigt (Ein Balken beim 602 z.B. entspricht 20%)
Erst mit einem Ladegerät von mindestens 1000 mA erreichst Du die Aufladung auf 100 % und nutzt die volle Akkukapazität. Forkosigan hat einmal in einem Beitrag hier im Forum auf die Mindestleistung von 1000 mA hingewiesen.
Also:
es klappt bei meinen Geräten (603 und 903) eigentlich gut mit dem 550mA-Gerät. Ich habe leider kein 1000mA-Gerät zum Vergleich.

@Forkosigan: Wenn wirklich nur mit >1000mA ganz korrekt geladen wird, dann müsste die Firma PocketBook uns allen ein solches Ladegerät nachliefern, denn dann kann es auch über das mitgelieferte USB-Kabel nicht richtig klappen:
Bei USB2.0 sind nur 500mA verfügbar, selbst bei USB3.0 auch nur 900mA.
Aber im Handbuch wird ausdrücklich die Ladung per Computer und USB als erste von 2 Möglichkeiten genannt.

Als Elektro-Fachmann denke ich über mögliche Gründe nach, warum es evtl. beim Pocketbook eine minimale Ladestromstärke geben könnte.
Eigentlich ist es nämlich prinzipiell so, dass weniger Stromstärke nur eine längere Ladezeit zur Folge hat, der Akku aber trotzdem irgendwann voll werden würde.
Ein Problem könnte aber die Erkennung des Endes des Ladevorgangs sein:
Nur oberhalb einer von Akku-Typ und -Kapazität abhängigen Ladestromstärke tritt in der Kurve "Ladespannung-gegen-Zeit" bei vollem Akku am Ende ein deutliches Absinken der Ladespannung mit der Zeit auf. Dieses Absinken wird von manchen Geräten detektiert ("Delta-Peak-Verfahren") und führt dann zum Beenden des Ladevorgangs.
Bei zu kleinem Ladestrom erkennen diese Ladeschaltungen das Ende nicht und würden immer weiter laden, bis der Akku platzt. Damit dies nicht passiert, gibt es in der Regel einen "Sicherheitstimer", der den Ladevorgang zeitlich begrenzt, um Überladen zu verhindern.

Es können daher folgende Fälle eintreten:

A)
1.) Ein noch recht voller Akku wird mit relativ kleiner Stromstärke geladen.
2.) Ladeschaltung erkennt das Ende nicht, obwohl der Akku breits voll ist, da die Ladekurve wegen zu kleiner Stromstärke zu flach verläuft und der "Delta Peak" nicht erkannt werden kann.
3.) Sicherheitstimer schaltet irgendwann ab, weil seit Beginn der Ladung die Zeit deutlich überschritten ist, nach welcher ein leerer Akku bei Hochstromladung voll wäre.
4.) Resultat: Akku ist zu voll und überladen. Glücklicherweise vertragen Akkus bei kleiner Stromstärke eine gewisse Überladung.

B)
1.) Ein ziemlich leerer Akku wird mit relativ kleiner Stromstärke geladen.
2.) Ladeschaltung erkennt das Ende nicht, weil der Akku noch nicht voll ist.
3.) Sicherheitstimer schaltet irgendwann ab - nicht weil der Akku voll wäre, sondern weil die Zeit deutlich überschritten ist, nach welcher der Akku bei Hochstromladung voll wäre.
4.) Resultat: Akku ist nicht ganz voll.

C)
1.) Ein noch halbvoller Akku wird mit relativ kleiner Stromstärke geladen.
2.) Sicherheitstimer schaltet irgendwann ab, weil die Zeit deutlich überschritten ist, nach welcher ein leerer Akku bei Hochstromladung voll wäre.
3.) Resultat: Akku ist evtl. ganz voll, da er nur halb leer war und deshalb die Zeit bis zur Sicherheirsabschaltung ausreichte, um ihn wieder voll zu laden. Oder er ist noch nicht ganz voll oder bereits ein wenig überladen.


Ob beim Pocketbook Fall B) oder C) auftritt, kann ich nicht sagen, da ich nicht weiß, wie die Ladeschaltung im PB Hardware- und Software-mäßig gestaltet ist (Gibt es einen Sicherheitstimer? Wenn ja, wie lange läuft der? Wird Delta-Peak verwendet? Wenn ja, wie groß muss beim verwendeten Akku der Strom sein, damit Delta-Peak erkannt werden kann? Wie genau erkennt die Ladeschaltung den Delta-Peak?) . Ich schaue aber mal nach, welcher Akku drin ist und wie lange der Akku selbst eigentlich braucht, um mit 500mA voll zu werden.
EDIT: Anscheinend 1530mAh. Das heißt 3-4 Stunden mit 500mA um den Akku voll zu laden.
Allgemein wird empfohlen, LiPo-Akkus nicht stärker als mit "1C" zu laden. Das wäre hier eine Stromstärke von 1530mA. Mit welcher Stromstärke der Akku im Pocketbook tatsächlich geladen wird, hängt übrigens nicht nur davon ab, wieviel Strom das USB-Steckernetzteil liefern kann, sondern auch davon, wieviel Strom die im PB integrierte Ladeschaltung zulässt.
Hier könnte eine Messung der von einem 1000mA-Ladegerät während der Ladung tatsächlich abgegebenen Stromstärke aufschlussreich sein.


@Forkosigan:
Kannst Du mehr über die Ladeschaltung in Erfahrung bringen?
Ist korrekte Ladung über PC-USB mit 500mA möglich?
Wenn ja: Dann geht es auch einem 550mA Steckernetzteil
Wenn nein: Dann soll uns PocketBook einen ausreichenden Netzadapter gratis nachliefern!

Gruß,
Martin

Last edited by MartinZ; 11-20-2011 at 08:24 AM. Reason: Neue Erkenntnisse
MartinZ is offline   Reply With Quote