View Single Post
Old 06-26-2011, 08:03 AM   #10
Benjamin Buford
Connoisseur
Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.Benjamin Buford once ate a cherry pie in a record 7 seconds.
 
Posts: 94
Karma: 1841
Join Date: Jun 2011
Device: N/A
Standardablauf, auch für nur ein oder zwei CDs oder DVDs, war bei mir (in Deutschland) immer:
  • Benachrichtigung im Briefkasten mit dem Hinweis, einen Kaufbeleg/Rechung (wegen des Werts) mitzubringen
  • hinfahren, Belege vorzeigen und dort das Paket öffnen, damit der Zollbeamte reingucken kann, dann bezahlen (bar oder EC), und das wars.
Ich hatte auch schon öfter den Fall, dass im Import-Paketzentrum (Frankfurt am Main) das Paket vom Bundeszoll bereits einmal geöffnet und mit "ZOLL"-Klebeband wieder verschlossen worden war. Trotzdem musste ich dann nochmal zum Zoll vor Ort, wieder aufmachen usw.

Absolut noch nie (in insgesamt ca. 10 Fällen) hatte ich den Fall, das etwas durch den Zoll "gerutscht" wäre oder dass DHL das für mich verzollt hätte, so dass ich direkt beim Zusteller oder in der DHL-Filiale hätte bezahlen können.

Last edited by Benjamin Buford; 06-26-2011 at 08:31 AM.
Benjamin Buford is offline   Reply With Quote