View Single Post
Old 01-20-2011, 09:57 AM   #71
review
Addict
review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.review got an A in P-Chem.
 
Posts: 315
Karma: 6448
Join Date: Nov 2010
Device: 903
Natürlich wäre es ein leichtes durch ein ps zu überprüfen, ob eine spezielle Anwendung noch läuft. Aber ganz praktisch überlegt: nach was würde das ps schauen? Es würde schauen ob stern.app oder sueddeutsche.app oder .... eins der anderen vielen Scripte noch läuft. Tja, da habe ich gedacht, da kommt man nicht viel weiter. Ich wollte eine generelle Lösung finden und was alle RSS scripte gemeinsam haben, ist dass sie während der Arbeit eben in einem temporären Ordner sind. D.h. von Entwicklungsstandpunkt schien dies die einfachste Lösung gewesen zu sein.

Und ehrlich gesagt, ist meine (persönliche) Meinung immer noch, dass es nicht wirklich eleganter wäre das Programm indic.app für webdown anzupassen. Aber Deine Kommentare haben mich zum nachdenken angeregt, denn zugegebener Maßen ist das anlegen eines Ordners nicht direkt das beste synchronisations Mittel.

Mir viel dann noch ein paar elegantere Lösungen ein:
A) man könnte indic.app so anpassen, dass man bei dem Aufruf den namen des Skripts (oder ProzessID) mit übergibt. Dann weiss indic.app ganz genau was zu tun ist, und dass ohne nun etliche Apps erzeugt, die im Prinzip dasselbe machen.
B) man nimmt die while schleife ganz aus indic.app raus. Startet dann indic.app in den Hintergrund (mit &) und führt sein Script aus. Dann wenn alles fertig ist kommt nur noch ein "killall indic.app" und gut ist.

Ich denke die Lösung B ist effizienter, da während der Arbeit des Scripts nicht jede Sekunde etwas überprüft werden muss.

Welche Version findet ihr besser?
review is offline   Reply With Quote