View Single Post
Old 10-23-2010, 07:24 AM   #28
:D ominik
Groupie
:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.:D ominik has a complete set of Star Wars action figures.
 
Posts: 186
Karma: 330
Join Date: Dec 2009
Device: nook
Realistisch sind für Lithium-Akkus (egal ob klassisch mit druckfestem Gehäuse oder mit polymergebundenem Elektrolyt) 350-400 Ladezyklen bei einer Restkapazität von 50-60%. Kein Akku in Consumer-Geräten schafft 500/70, solche Akkus sind teurer als die meisten kompletten Consumer-Geräte.

Diese Angaben beziehen sich aber immer auf komplette Ladezyklen, also von ganz leer auf ganz voll. Werden dageben aber immer nur halbe Ladezyklen vorgenommen (z.B. von 50% Ladestand auf 100%) verdoppelt sich die Anzahl möglicher Ladezyklen bei gleichem Kapazitätsverlust (wobei die Bilanz bei 0-50% schlechter und bei 25-75% besser aussieht). Bei nur zehnprozentigen Ladezyklen verzehnfacht sich auch die Anzahl möglicher Ladezyklen.

Bei allem muss natürlich berücksichtigt werden, dass sowohl tiefe als auch hohe Ladungsstände für einen Lithium-Akku schädlich sind. Das, was viele Leute im Glauben guter Pflege (vielleicht weil sie wissen, dass es für einen Bleiakku das Richtige ist) mit Lithium-Akkus machen, ist zugleich einer der größten Fehler: den Akku vor dem Lagern erst nochmal richtig voll laden. Das ist ähnlich schlimm, wie den Akku tiefentladen zu lagern. Wenn man einen Lithium-Akku in einer Standby-Anwendung verwendet, wo er also praktisch ständig nachgeladen wird, sollte man nie über 75% Ladungsstand gehen.
:D ominik is offline   Reply With Quote