View Full Version : Kalifornien tauscht Schulbücher gegen E-Books


gustav011
06-09-2009, 04:30 PM
Hallo allerseits,
das ist die Zukunft auf die ich hoffe, die AMI`s zeigen wo es langgeht

http://www.n-tv.de/panorama/Kalifornien-schafft-Schulbuecher-ab-article328795.html

netseeker
06-09-2009, 06:24 PM
Ich weiß nicht wie Schwarzenegger damit "zunächst 300 bis 400 Millionen Dollar einsparen" will, denn eigentlich ist die Umstellung (Anschaffung der Geräte, Aufbereitung der digitalen Schulbücher) ja auch erstmal eine ganz schön große Investition. Das Einsparpotential scheint mir eher mittel- und langfristig zu sein. Die Idee an sich ist aber zukunftsweisend und wird hoffentlich "Schule machen".

gromit62
06-10-2009, 03:58 AM
Ja, ich halte das auch für eine gute Idee.
Leider wird das im Konjunkturpaket für deutsche Schulen nicht berücksichtigt.

Wenn ich mir ansehe, mit wieviel kg Papier die Schultaschen unserer Kinder überladen werden, dann hat der Einsatz von eReadern auch einen gesundheitlichen Vorteil um Haltungsschäden zu vermeiden.

Besonders die Verkürzung der Gymnasial-Schulzeit sorgt für immer mehr Campusschulen (Ganztagsschulen). Da werden die Schultaschen noch schwerer, denn neben Papier muß die Ernährung ebenfalls mitgeschleppt werden weil die erforderlichen Schulkantinen oftmals immer noch fehlen.

Gudy
06-11-2009, 03:12 AM
Wenn ich mir ansehe, mit wieviel kg Papier die Schultaschen unserer Kinder überladen werden, dann hat der Einsatz von eReadern auch einen gesundheitlichen Vorteil um Haltungsschäden zu vermeiden.

Prinzipiell richtig, aber ich gebe zu bedenken, dass sich das Gewicht der Schulbücher schon allein dadurch erheblich verringern ließe, dass man a) kein Hochglanzpapier verwendet und b) keine Schulbücher mit Material für mehrere Schuljahre druckt.

Die anvisierte Hardware würde mich aber schon mal interessieren. Im Grunde kommt doch da eigentlich nur so etwas wie der OLPC in Frage...

Josch91
06-13-2009, 10:42 AM
Bis jetzt gibt es ja noch nicht einmal eine billige farbige E-Ink Technik. Aber ich denke das Farbe doch eine recht wichtige Rolle bei vielen Schulbüchern spielt. Also wird sich das wohl nocht etwas verzögern.
Oder sollen die e-Books auf Laptops gelesen werden?

Targor
06-15-2009, 04:43 AM
Die Idee finde ich richtig, jedoch viel zu früh. Man sollte der Technik noch ein wenig Zeit lassen, bis, wie von Josch91 erwähnt, farbige E-Ink Displays in angemessener Preisklasse verfügbar sind und evt. auch, bis die man die Displays durch widerstandsfähiger Kunststoffgläser anstatt der augenblicklich verwendeten Glasplatten ersetzt. Schließlich sind die Bilder in Schulbüchern nicht so unwichtig, da es angeblich den Lernerfolg um (glaube ich mich zu erinnern^^) ca 30% erhöht.

netseeker
06-15-2009, 05:50 AM
Die Idee finde ich richtig, jedoch viel zu früh. Man sollte der Technik noch ein wenig Zeit lassen, bis, wie von Josch91 erwähnt, farbige E-Ink Displays in angemessener Preisklasse verfügbar sind und evt. auch, bis die man die Displays durch widerstandsfähiger Kunststoffgläser anstatt der augenblicklich verwendeten Glasplatten ersetzt. Schließlich sind die Bilder in Schulbüchern nicht so unwichtig, da es angeblich den Lernerfolg um (glaube ich mich zu erinnern^^) ca 30% erhöht.
Das würde voraussetzen, dass Kalifornien auf E-INK Lesegeräte anstelle von LCD-basierten setzt. Das kann ich mir eigentlich schon aufgrund des günstigeren Preises sowie der Robustheit von LCDs bei gleichzeitig höherer Fragilität von E-INK-Geräten nicht vorstellen.